HomeEine sorgenfreie ZukunftPagina 19

JPEG (Deze pagina), 836.44 KB

TIFF (Deze pagina), 7.19 MB

PDF (Volledig document), 22.70 MB

L u
2§: )( _ ::§:
gg ’ ` _ ’ `
Wie soll mans anfangen?
· In grosscn Dingen
I ist der wma schon voiibringen.
nnachst gilt es: den Morgenlïaffee nicht zu
trinken. Diese elende Giftbrühe hat
i nicht nur lïeinen Nahrwerth, sondern schadet schon
dadurch, dass sie gewöhnlich heiss getrunken wird.
lVeil nun eininal aller Anfang schwer sein soll, so
geniesse man statt des sogenannten Altweibertrankes
( ein Glas Milch. Dazur esse man ein Stück Schrot-
‘ brot, Welches gut eingespeichelt Werden muss; also
· langsam essen und tiichtig kauen. Die Milch
soll nicht heiss, nicht eininal Warm sein, sondern kalt,
_ natnrlïalt. In diesein Zustande ist Milch am zu-
träglichsten.
l Weic nun iin Uebergangsstacliiiin nicht anders
ii. kann, der geniesse statt des zweiten Friihstücks etwas
ä Obst oder Johannisbrot.1) Beiin Gennss dieses Natur-
Q brotes lege man noch inehr VVerth auf gutes Ein-
iç speicheln wie beiin Schrotbrot. J e langer man es
i
{ 1) Johannisbrot (Carobe) gehört zu den Leguminosen; es ist sehr
E nahrhaft und verhältnissmässig wohlfeil. D. V.
Q Bsihmmm ­ Aisisbw, Eine mgcnrms zunmu. 2