HomeEine sorgenfreie ZukunftPagina 17

JPEG (Deze pagina), 836.68 KB

TIFF (Deze pagina), 7.09 MB

PDF (Volledig document), 22.70 MB

L
M J i i ..-
-7-t x ·;. ·v _ Q ` Q.; Q, "T " ··?
·‘ ‘T·
"°ë ‘. w{;.;»»“( , //‘% s "*"$ >,;3­« F2
` èQ_ je §% Gwms
-- » ;;ïï K wg I
j ‘/
D1e praktische Se1te.
»Nicht wer `vicl hat ist rcich,
Soudcrn wer wcnïg bcdarf.«
(Sprüchwort.)
‘ a,, fnrwahr: X/M16 Wenig der Mensch bederf, ‘
<?> wissen die meisten nicht. - So ein moderner
Naturmensch isst täghch nur zweiinal. Ein halbes
Dutzend Aepfel und eine Hand voll Niisse genügt für
eine Mahlzeit. In diesein Quantum Niisse (Haseh
nüsse) ist der gleiche Náhrwerth enthalten, wie
in einem halben Pfnnd Speck (ob init oder ohne
Finnen bleibt sich gleich). Um Abwechshing zu haben,
empiiehlt es sich: Mittags mit Aepfeln und Abends
init Nüssen zn beginnen.
Man wird mir entoewenhaltenz Das ist doch zu ein-
¤ ¤
fach, zu Wenig, dabei kann der Mensch nicht bestehen!
Den Zweiflern versichere ich: Ein sich init Früchten
ernáhrender Mensch kann es, was Kraft und Aus-
dauer anbelangt, getrost mit jedem Beefsteak-
Esser anfnehrnen. Uebrigens kann der Friichtler
seine Tafel auch sehr inannigfaich besetzen, zuinal
Wenn er noch Siidfriichte kzmft. Aber in der Natur