HomeUngereimtes aus dem FrauenlebenPagina 9

JPEG (Deze pagina), 856.12 KB

TIFF (Deze pagina), 6.42 MB

PDF (Volledig document), 32.13 MB

{L , W, , _,.,,M .. ..r.­·
ä _­ 7 ­_
, ,,eê gar nicht beffer haben mbIIen”, bie im @5enu’è= nnb
t 5B[umenIeben ïcheinbar bbrtrefflich nntergebracht finb, felbft
, bieïe mürben bie ‘Brbbe auf innere gnfriebenheit nicht be; *
I ftehen. ,,@5ie mollen eê nicht beïfer haben", ­­ gemië; b. h.
' fie haben, mie bie ëlliehrgahl ber {granen nnb ëmänner, nicht
bie Sïiarheit nnb Qrfenntniê, bie fittliche Rraft, fich anê einer
Slebenêïührnng, in bie ïie num (äjeichicf hineingeïchbben murben
( finb, ïelbïtänbig heranägnarbeiten. äïëiirbe ber Sfliann nicht
<' von Rinb an gum Qlrbeitêteben ergbgen nnb gnr rechten geit
c hineingeftelït, auch er mürbe fich ichmer anês ber (öembhnheit ;
X eineê trägen Qalbïebenê heranêarbeiten fönnen. ,,C5ie mollen °
I eê nicht befier haben", - baê bemeiït nur bie äläaïfibität nnb
«; Sahmheit ber menichlichen Sïèatnr, nicht aber bie Qifücfïelige
feit beê Ebaieinê bieïer halbiebenben {granen. ïïiie miele
i heitere, fröhtiche Qiefichter fieht man benn unter bieïen ï§ranen­
I thpen, - nnb mie biete mit erregtem, inchenbem uber un=
gnfriebenem, mifabergnügtem (ëiefichtêanêbrucf?
J 2IIIe§ biêher (Beïagte nnb auch ber Snhatt ber ïbfgenben
· älrbeiten beriihrt gumeïft baê Seben ber ärau anê ben ge:
I bitbeten Cätänben. äöie Sèebenêtaft ber Slêrbietarierfran tritt,
mie bie Bebenêlaït beê ábianneê, beutlicher gn Trage. Sur c
, ïchmeren Cërmerbêarbeit geiellen fich bie älrbeiten im sjans:
i ` ïtanbe nnb bie Slaïten ber meibtichen Statnrbeftimmnng, in ’
Cëingelfüllen Emiïghanbïung nnb llnterbriicfung im §§amiIien= {
Ieben. Eäie Sibtmenbigfeit einer (êntlaftnng ber $Br¤Ietarier= Y
iran gn gunften beê hänêtichen Sêebenê iït bnn ben @bgiaI=
pbtitifern Iängft erfannt mbrben; in bem ëlërvgramm aller
. . ber ingialen Qlrbeit naheftehenben ëläarteien ipielt bie ï·ranen=
rt nnb äamilienfrage beê bierten Cëtanbeê eine michtige §R¤IIe. E
{ ibeêhnlb mollen bie fbigenben Söetrachtnngen Um: alïem bie= i
{ jenigen êDiiBftiinbe im ïranenieben beteuchten, beren äïieïen
. nnb llriache non ber Qlllgemeinheit nach nicht erfannt mbrben ,
1'inb. (Eine Qäeieitigung biefer ävèiäftänbe ift freilich von ber
; niichften Bnfunft fanm gn erhnffen; fie fann nnr ichrittmeiïe
i
gg