HomeDer Socialismus der gebildeten StändePagina 83

JPEG (Deze pagina), 503.67 KB

TIFF (Deze pagina), 6.07 MB

PDF (Volledig document), 56.43 MB

==-=·­=“i ­ ~ ¢‘‘v T".TfQ..n§;;;..,..Q;QQïïf.T" n ‘ ` ` T` ” " g i i i' i""ï`W
- 49 ­­
Massen und Majcritäten buhlt, häuüg unter Nicht-
achtung der wahren interessen des Landes.
__t Wer es daher mit seinem Vaterlande ehrlich meint,
1 muss trctz der ihm erwachsenden Anfeindung für eine
¥ Einschränkung dieses allgemeinen Wahlrechtes cifen und
ï ehrlich eintreten. Sollten wir in der bisherigen Richtung
g weiter steuern, sc könnte sich das Wcrt Schillers be-
wahrheiten: `
A ,,Die Mehrheit?
. Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn;
Verstand ist stets bei Werfgen nur gewesen.
f Bekümmert sich ums Ganze, wer nichts hat?
[ Man soll die Stimmen wagen und nicht zählen,
P Der Staat muss untergehn früh oder spät,
Wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet."
» ` i' ·
{ mé is
S
v