HomeFrei LandPagina 28

JPEG (Deze pagina), 938.23 KB

TIFF (Deze pagina), 5.10 MB

PDF (Volledig document), 37.78 MB

i
~ 25 ­­ · jef
` alë eine Cächübignng beë Cëtaateê betrachten nnb bie ï§a= ie
miliengrünbnng alé nnoeränäerlicheê áliecht eineê jeben ën
arbeitêfähigen nnb arbeitëroilligen ‘JJ`ten{chen anerlennen
gi mill, {o lange mirb bie Qlnlage nn{ereê gegenmärtigen ï{;
- fompligirten @tener{h{temë eine nngerechte {ein. êelb{t= ‘ c {
_ _ ber{tänblich haben bie Gltern {ür ihre Rinber gn {orgen, W"
He haben gn ben @ltern{reuben auch bie (§ltern{orgen gn
übernehmen. über menn ber eine nur non {einer Qlrbeit gg
lebt nnb ber anbere nnr bon ber Girunbrente, bie allem
äêolf gehört, {o fann ber er{tere verlangen, bag man egt
. · gner{t bie{e noll nnb gang erhebe, ehe man {eine älrbeit l
mit äibgaben be{chmere. Eer ïlïert bon Girnnb nnb ?Boben c _
~ er{teht nnb {teigt bnrch bie Snnahme ber Eläeobllerung,
A er {iillt nnb ¤er{chminbet mit älbnahme ber{elben. äaher _c
" ‘ i{t bie bolle lêrhebnng ber (ïjrnnbrente gn .S§anben ber .hT
‘ (Semeinbe nnb beê ëtaateê ein Giebot ber Qerechtigfeit. Q
e («§r{t babnrch mirb bie mahre (Sleiäcbeit ber 5Bürger her= jg
geftellt. (Ein {eber erntet, roaë er {einer nnb {einer (iïltern
älrbeit, äleië nnb 23er{tanb gn nerbanfen hat; baë Rapital gc ’
erhält nicht mehr, alê xraê {ein mirllicheê 23arbien{t i{t, ig;
mührenb eê jegt Girunb nnb ëlioben {ami ber á§äl{te ber
baranf nermenbeten älrbeit {ür {ich eingig in 9In{prnch· ‘t
· nimmt nnb ben mirflichen älrbeiter barben löät.
ïélie bebentenb{ten ïliationalölonomen mie Eliicarbo, lg
Syohn ëtuart ïlliill, Qneënah, ïurgot, êtamm, ï§lür= Q
{cheim haben anêbrücllich, anbere {till{chmeigenb, bie
· Girunbrente alê bie be{te nnb richtig{te b{{entliche (&in= .
. nahmêqnelle anerfannt. ·
älienn bagegen eingemenbet tnirb, baä, mer politiïche
ëliechte aczêübe, auch mitïteuern {olle, bamit er ein 3n= .
tere{{e habe an hanêhälteri{cher ëtaatêbermaltnng, {o i{t gn
‘ ' ermibern, ba{=; {chon gegenmättig bie .SQäl{te nn{ere:: @‘5timm= ct
V berechtigten bireft leine êtenern begahlt, al{o buortê leine T
.,°jntere{{en gn berteibigen hat ober {ich ber{elben nicht beron{3t i{t.
Elie 3ahl berjenigen ëtimmberechtigten i{t beêhalb
_ e_ mirflich auch {ehr groä, roelche {ich in ihrer politi{chen i`
ëtimmabgabe nicht bnrch gemi{{enha{te Cirroägnngen beê *
ö{{entlichen äbohleë, {onbern mehr bnrch (&in{lü{{e birelter {
Tiagenpoiitif nnb beë $er{onenlnltnê nieber{ter älrt leiien {
wl E 'lf