HomeFrei LandPagina 22

JPEG (Deze pagina), 953.79 KB

TIFF (Deze pagina), 5.01 MB

PDF (Volledig document), 37.78 MB

[A l "" EL 31
{ ?2BaIfer, Rabïntoff, 2ewh·?Beantieu unb einige anbere
poïitifche nnb nativnalöfnnnmxfche ëchriftfteller ünb Bewuät V
uber nnbewnät in biefem ïiliahn befangen nnb R0crefp0n=
' ·benten unferer fcbweigerifchen Beitungen beten eë ihnen ni
· ­aIê Banbecfprüchïein getxeulich nach. ähre Qixünbe ünb äif
* __ öiemlxch gleichwertig mit benjenigen fener ïheblmgen,
, welche bie êflaberei, bie Seibeigenfchaft nnb bie·.S§>egen=
brngeffe verteibigten alé àriftliche Siehre. llm bie gute
ääenutgung beê §B¤benê gn eröielen, ift nichtê nbtwenbig,
«aIë bie Cäicherftellung ber baranf berwenbeten Q?eïbeffe= '
. . arungen nnb älcbeiten für ben ääearbeiter. 9Baê ift nnn i
uber alltäglicher, alë baf; Qörunbftücfe verbeffect werben
mon Benten, bie nicht (Eigentümex: berfelben ünb. 2Bie c
viel Banb ift Bei unê fortwährenb berpachtet nnb feat
Sltenfchengebenfen nie bum (äigentümer bireft benntgt w¤t=
ben. Ellian egemplififirt etwa auch mit bem gemeinfam i
= ïbenngten Bnrgerlichen ëlifïangglanb in ben Gáebirgëfantonen
ber Gchmeig, nnb bebenft nicht, bafg nur bie 92ugnng3= i
ereglemente féhnlb finb, wenn an fulchen Qrten %Ranbwirt= E
fchaft getrieben wirb. Eüehmen wir in biefer áäinficht j
4 bie Cëtabt $8ern alë §BeifpieI. ïébie Burgerfchaft biefer 2
ëtabt befitgt hun alterê het äBaIb, ïïelb nnb ällpen im n
, ‘äBette bon ëlïliflionen ïgranfen. 5Daê alleë ift bnrchgehenbê `
fehr gut bewirtfchaftet, wenn auch feit Dlimê Seiten =
‘ äelb nnb ällpen verpachtet finb. äbie Górnnbrente banun ‘
ift nur feit hnnbert Sahren mannigfach gefteiqert mbrben, ~
' aber bie g e f a m t e ääurgerfchaft gieht ben gingen bamm. ,
. füiefenigen Rritifer bem äàubenbefigrefnrmibee, welche =
ftetêfou behanpten, àlsacht fei für nnfere länblicfhen 5Ber·
chältniffe gïeichbebentenb mit êRnin ber fchmeigerifchen 2anb= A
wirtfchaft, wollen wir hiemit noch hinwetfen auf bie Heine, In
" ‘ aber lehrreiche äläwfwüre ,,Rauf ober êBacht” von gwn. E
Dr. äfàtatter, ïërnfeffor am ïäolhtechnifnm in Bürich.
@t fühtt auê, baf; Qárunb nnb äänben gmar nicht vom
‘9Jienfchen gemacht, gleichwohl nicht umfnnft gn haben fei,
_ boch mbhl nut beêhalb, weil berfelbe ein (äinfomrnen ge=
i währe, baê nicht ëlrbeitêlohn nnb nicht (Entgelt für baê a
fBetriebêfapitaI fei; baê fei eben bie Górunbrente. 5Der ï
‘ Ränfer van (Sfrunb nnb Qäoben, ber baë Qáelb bngn Imrge, 4
e E
4. Yi - 4