HomeFrei LandPagina 13

JPEG (Deze pagina), 927.26 KB

TIFF (Deze pagina), 4.94 MB

PDF (Volledig document), 37.78 MB

- 10 -
· 1
Y
(S6 Befteht ïerner noch vielfach ber 65[auhe, baf; bie
Qirmen ihr @[enb ïelhft verïchuiben bnrch Sïiangel an
äleiä, äïäiffen nnb ëpariamfeit. (S6 ift nun Begreiïlich, *
baïa mer ïeine günftige öfonomiïche äteflnng bieïem Erin `
gn berbanfen hat, gerne gemillt iït, bem Emangel bieïer 4 _
ïngenben bie Qlrmut anberer gngnichreihen, ubïchon nicht ,g
ielten gröäere Giemiïïenloügfeit eê ermügiicht, baf; ein ‘ ‘ “®
êïieicher nicht ein meilanb armer ïeufei gebliehen ift. rig
ëihreibt boçh ieibft ber Bei ben älnhüngern ber gegen· I
mürtigen mirtïchaftlichen Drbnung gut angeïchriebene H3.
53eroh=ëBeauIieu in einem gn ëliariê 1888 herauëgegebenen · _
· ïïäerf Ynigenbeëz ,,5Der Cätnat, ber bie gemöhnlidge áBreHerei
nnb ben gemeinen äbiehftahi ichmer beftruft, ehrt bagegen g
bie groïgen Qluêbeuter ber (êóeiellichaft nnb überichüttet Be
mit (Ehrenhegengungen. 5Die Rorrnption ber annnhmen
Qóeïeilïchaften ift heutgutage bie hauptïächïiche, ja faït bie 5
eingige llrïache ber groïgen Q3ermügen." Ebeêhalb mnh! Q
machen bie mohlfeilen iërmahnungen ber `ääegüterten ,
bnrchichnittlich in menig (éinbrucf auf bie ääebrängten [
nnb Eïlotleibenben, mei! fie iehen. baë fehr oft ürbeit nnb j
ïnliber Sèebenêmanbei nieht uur 9iot nnb Glenb gn ïchügen ‘
vermag. e
‘JTian merbe {ich boch einmal flar, baë iïïermehrung
ber ëchulfenntniïïe, Qlrbeiiïamfeit nnb êpariamfeit bem
eingeinen nur ïumeit einen äïoriprung verichaffen fönnen,
alê bieïelhen Bei ïeinen älrheitêgennffen nicht ebenfallê in
gieichem ‘Diaèe borhanben Hnb, ïonït heiät eê mieber noch
mehr arheiten, noch mehr iparen, Biê man ïchiieälich auf
i bem Uiibeau ber Slebenëhaltung ber (Shineïen nnb .§>inbn · g
angelangt iït. äëon ber nnïittlichen nnb efelhaften $3ebenë·
art ber chineüichen Rnïiê meif; jeber Seitungëieier mehr
g alë genng. QBDH ben .§inbu ergähit unê .S§r._ Eireftor ` ii «
ëliiggenbach in einem ääüchlein ïehr anïchaulich, bah ein ~·~@=
ïnlcher äirbeiter einen gangen ‘JJ`c¤nat für 12 biê 15 Er. b
gn haben ïei. Syhre äauptfoft befteht ehen anê Bilïigem _ ·
älieië, Rleiber merben aiê giemiich üherffüïiig angeïehen, _
ebenïn iït bie Qïuëgabe für Sogiê nnb äïiäïche annühernb ‘ ‘
auf Eïiuiï rebngirt. äbaë Iüät tief Biiäen. 5Die (&,igen=
‘ ïchaïten, meiche ben ëmenïchen über baä ïier erheben,
Q !
E i .