HomeDennoch!Pagina 87

JPEG (Deze pagina), 1.16 MB

TIFF (Deze pagina), 6.61 MB

PDF (Volledig document), 128.23 MB

H i
t r ii i;
·¢ t
wb fich Cächübignng ihrer ïsntereffen nachweifen Iüht, gang
nnabhängig bnn bem 2BaIten ber Cöewerfnereine gefbnberte ‘ f
àürfbrge getroffen werben. (SQ finb ja hor aIIem bie haIb= T
reifen. nnb nnreifen ürbeitêfräfte, bie llnmünbigen nnb bie g
ëlïëaifen, bieräïäeiber nnb Sïinber, bie aufgerhaïb ber ëlieihen Y
ber Qóewerffchaften ftehen nnb beren fich bie Qáefehgebnng ik
" annehmen mnfg, inbem fie fie vor üuêbentnng nnb äïèlünbrung
fchtiigt. Sbaä biefe Cëdyuhgefehgebung, bie ja in ihrem öf0=
. nomifchen (ëffeft auf eine ëïäerteuernng ber ürbeitêfraft hinanê= § ç
F Iäuft, eine ëïêerbeffernng ber ürbeitëmarftnerhöftniffe gn (êánnften $
f ber ürbeiter bebentet, ift oft nnb mit äliecht betont wbrben hier
nnb ebenfb, baf; bamit ber Gtaat - bieffeicht einftweifen
ungern - ber Qáewerffchaftêbewegung feibft erwünfchte %¤r= Eg
f fpannbienfte Ieiftet.
über bie ftaatïiche Bwangêgewalt wirb auch in bem
eigentïichen ïhötigfeitêbereich ber (öewerfbereine feibft fchwer
entbehrt werben fönnen. ®rnnbfätg,Iich anêgebriicft: bie @5efeh= Fi
gebung wirb eine Sienbrbnung beê ürbeitênerhüïtniffeê nnb ,.i
ber ürbeitêberhöïtniffe mitteiê obieftib gwingenber Eïèbrmen
nbrnehmen müffen, wirb nicht alle üäeiterentwicflnng ber
_ ëïäertragêfchïiefgung gwifchen llnternehmer nnb ürbeiter ober
gwifchen ben ürbeitern untereinanber im ëliahmen einer pringipielï
t freiwirtfchaftlichen (öefellfchaftêbrbnnng überfaffen bürfen. ïbie · fg;
r Bwangêgewaït beê êtaateê wirb nicht entbehrt werben fönnen,
, nm bie ïhütigfeit ber Qáewerfbereine gn nnterftiihen, inê= _ ”
· befbnbere burch normatibe äïiegeinng ber gnïüffigen ürbeitêgeit:
êläerbot ber Gbnntagêarbeit, Cëinfiihrung beê äkagimaiarbeitêg g
gl. tageê nnb bergieichen ê7Jèa§regeIn. üëaê auch bie weiianb j e
_ orthobbymanehefterlichen Trade­Unions mehr nnb mehr ein=
* fehen, fbfern fie fbicherart ftaatlieher llnterftügnng eigener
Gtrebungen nicht mehr fo grunbföhlich feinbïich gegenüber
ftehen wie rehebem. ff
über ber ëtaat wirb auch thatfiichiich offen gebïiebene
, ïëiicfen auäfüllen miiffen, bbrt wb bie Rraft ber ©ewerf=
bereine berfagt, wenn auch ihr guter üäilïe bnrhanben ift. ïich i ii;
. benfe in erfter Sinie an baê weite Góebiet ber ïgürfurge für
ben franfen, berletgten, inbaïiben, alten, alfb wie immer arbeitê=
{ unfühigen ürbeiter nnb feine im ïobeêfafl gnrücfgeïaffenen f
llnmünbigen. ïsch geigte ïshnen fchon, wie günglich nngnreichenb
‘ hier bie Cërfblge ber Qiewerfbereine finb, fo baf; eê alé eine W;
bebentfame Cërrungenfchaft ber neneren geit angnfehen ift, c
f wenn ber Cëtaat hier in bie Qärefche getreten ift. llnb wir
' K V ïàeutfche bürfen frnh fein, boch auch einmal ben anbern
’ - ii
c cr,. c r e H, M W