HomeDennoch!Pagina 81

JPEG (Deze pagina), 1.15 MB

TIFF (Deze pagina), 6.60 MB

PDF (Volledig document), 128.23 MB

‘ ,··­~ *‘ f" ""V ,,f,”"'~£I`,,, gi, , , ,_; T"",,,_“Y,£f,·,,‘§;,”,ï ~§·§w;J_,_,;___: ·i~....,».. .;,3;*;. ·,;_­ U , g _, g·yg• -· "~ . W- WJ V H ^ ‘#
Y % _ ..,. . 4. V Ik
1 -­~ 71 -
rechtignng in iben äïnfüngen beê Siapitaliêmnë, in einer Beit, ’ i
aiê thatföchlich bie Qäetrüge beê bbrgnfchiefgenben Rapitaïê ‘-
fnaDP· beffer: bie (éigpanfibnëfühigfeit ber fapitafiftifchen £Brb= . ~
bnftibnsämeife beengt mar, eë für bie $]3ragi§s fich aïfb allere E
bingë gnmeiïen nn; befchrünfte ênmmen hanbeïn fbnnte. Sgente
ift fie böflig beraïtet. €®enn hente befteht anch praftifch ` *
feinerïei ëchmierigfeit mehr für bie llnternehmer aië Qïaffe,
bie bnrch Gëteigernng ber ïêöhne nbtmenbig merbenben §D2ehr=
anêgaben fich gn berfchaffen. äbaê eherne Slbhngefeh aber
hatte ben ïbbeêftbä erhalten, in bem Qïngenblicf, alë ihm bnn i
feinen %ertretern fefbft bie äaffnng gegeben mnrbe: "baf; ber
bnrchfchnittliche üïbüitêiüijll immer anf ben nbtmenbigen Slebenêw
; nnterhaït rebngiert bïeibt, ber in einem êlêoïfe gem¤hnheitë= i
mähig gnr äriftnng ber Cóigifteng nnb gnr äbrtpflangnng
i erforbert ift.” (2affaHe). äUiit ber Cëinführnng beê ïïëbrteëä r
3 ,,gem0hnheitêmäf;ig" mar baê gefiirchtete Góefetg, gn einer harm= _
Infen ïantblbgie gemnrben. €®enn eê mirb bon niemanb be;
ftritten merben, bai; ber Bohn burchfchnittlich anf ber @öhe in
einem Slanbe fteht, bie ber Qebenêhultnng ber äïrbeiterfchaft
entfpricht, ober maê noch richtiger ift: bafg bie Sebenêhaïtnng
ber 2[rbeiter eine fblche ift, mie fie bei einem gegebenen Sëohne '
ftanbe ermöglicht werben fann. äïëenn aber bie ,,@5em0hnheit" ~
bie Qöhe beë ïëbhneê begm. ber iêebenêhuitnng beftimmt, fo ift
biefe febergeit in ëfiichtnng fteigenber älnfbrüche ber äirbeiter
gn berünbern. (EQ fbmmt alfb in äfêragiê nur baranf an, bb
in einem gegebenen Qingenblicfe bie Qirbeiter imftanbe finb,
· einen erhöhten Sebenêftanbarb gn einem ,,gembhnheitQ•mü&igen“‘
gn machen. ‘
g ,,3n ma®en." ï`§n biefen êïïêbrten foil gegenüber ber "
äïnffaffnng bnn einer mechanifchen Bbhnbilbnng bie fchbn in i;
meinem erften ääbrtrage gefenngeichnete richtige, fbgiaie 2Bc;
trachtnngêmeife gum älnêbrncf gebracht merben. Sene ?Be¢
trachtnngêmeife niimlich, bie in ber äëerteiïnng beê giCltiDIICl[¢- '
einfbmmenê baê ërgebnië eineë Qampfeê, gmifchen berfchiebenen
_ ëïiefïeftantengrnppen erblicft, eineê Qampfeê, beffen Qinêgang W
nicht bon ber ünfgerïich fichtbaren nnb giffermüfgig anêbrücfburen
Sage beê $IBaren= nnb äïrbeitêmarfteê, fbnbern ebenfbfehr bon;
i ben anbern bie ëlïiachtftelïnng ber Slêarteien beftimmenben
i äaftoren abhängig gn benfen ift. ëlïëir fahen, mie bie £)rgani=·
‘ fatibn einer biefer äaftoren ift. äïëenn eê aïfb bbrerft anfger: X;
gmeifei gefteltt mnrbe, bafg bie Qirbeiter fich eine in äïëirfïichfeit · E
beffere Sebenêhaïtnng, ja fbgar einen quotal gröëeren Qlnteil
4 am ©efamtertriigni§ ber ilärbbnftibn erfömpfen fönnen, fo r