HomeDennoch!Pagina 68

JPEG (Deze pagina), 1.03 MB

TIFF (Deze pagina), 6.55 MB

PDF (Volledig document), 128.23 MB

_ 58 _
nicht fogialbemnfratifch mar, fo bem grnfgen ïeil ber übrigen `
Gáemerlfchaftäbennegung in äbentfchlanb ber llmftanb, bai; fie 4
non ber fvgialbemofratifchen àlëartei ihreu llrfprung herleitete. i
Sch mieê fdybn barauf hin, mie innerlich feinb bie l
Sèaffalleaner ber têóemerffchaftêibee maren, mie eê nur ein W
. gefchicfter Gchachgug bnn ëchmeigerê mar, wenn er fich ben
äïëinb ber Qáemerfbereiuêbemegnng nicht gang, auê ben Cäegeln «
g nehmen lieg. über Gieift Baffalleê hat aber noch jahre= nnb
jahrgehntelang in ber beutfchen äïlrbeiterfchaft meitergelebt,
trut; ïïerrn bon êchmeitgerê, unb biefer Gáeift mar jeber ·
gemerffchaftlichen Qäemegung günglich abhblb. ïêaffalleê @5e= I
famtanfchanung bom 233efen ber gefchichtlichen Cëntmicflnng
miberfprach bie Gáennerlfchaftêibee. äêon ben englifchen 3u=
ftünben hatte er nffenbar gar feine bentliche %0rftellung.
ïsn ber Sïhat murben ja bie englifchen (öemerlbereine für
bie beutfche 2'Biffenfchaft erft bnrch Qärentano, für bie ääragiê
erft bnrch Qirfch Qlnfang ber 187 0 er äahre gleichfam entbecft.
@0 fonnte eä benn gefchehen, bag Baffalle in feinem ,,£Dffenen
‘llntm¤rtfchreiben“ gnnar ber Sïbnfumbereine, ber @anbmerfer= f‘l
genbffenfchaften nnb ühnlicher Gáebilbe (Srmöhnung thut, ba= i
gegen ber Gáemerffchaftêbemegnng auch nicht mit einem ïïënrte
überhaupt nur gebenft, nnb bag er in feinem ,,%lnti=Cï>chnlge“ l
çllnêgabe bon 1878 Cä. 172 älnm.) bie Güge nieberfchreiben ’
onntez
,,2luQ biefer gefellfchaftlichen Sage giebt eë auf gefelI=
fchaftlichem äïèege leinen äluêmeg. €®ie bergeblichen Sllnftrenge
ungen ber Cäache, fich alê Wèenfch geberben gn mollen - finb
bie englifchen Götreifê (älrbeitêeinftellnngen), beren trauriger
älnêgaug befannt genug ift. @er eingige älnëmeg für bie
Qlrbeiter fann baher nur bnrch bie Gphüre gehen, innerhalb 7
beren fie noch alé ëmenfchen gelten, b. h. bnrch ben Cëtaat,
bnrch einen folchen aber, ber fich bieë gn feiner Qlufgabe 1
. machen mirb, maê auf bie Bänge ber geit uubermeiblich. i
Süaher ber inftinftibe, aber grengenlofe gaaf; ber liberalen
ëäourgenifie gegen ben ëtaatêbegriff felbft in jeber feiner C&r=
fcheinnngenf ä
à ‘ Qllleê bagegen, maê in ber beutfchen ëngialbemofratie t
ron ällèargfchem (öeifte erfüllt mar, fonnte natürlich nicht in
gleicher pringipieller @egnerfchaft gegen bie (ëáemerffchaftëe i
‘ älrt aber, mie baê gentrum ber Giefahr einer ëntfrembnng bei ben gum
Sïlaffenbewnfgtfein ermachenben Qlrbeitermaffen bnrch bie iiberauê gefchicfte `
Górünbnng ,,unp¤litifcher" Giemertnereine (vgl. Qlnhaug I) rnrggnbengen fncht, _ ”
fpricht burchanê für bie äliichtigfeit ber hier rertretenen sllnficht. -
L-1
E: