HomeDennoch!Pagina 44

JPEG (Deze pagina), 1.07 MB

TIFF (Deze pagina), 6.59 MB

PDF (Volledig document), 128.23 MB

·- 34 -
Siachbem bie älrbeit erlebigt war, wnrben bie ëingelheiten nnb .
bie iliamen ber Qlrbeiter, bie an ber Qlrbeit Beteiligt geweïen
waren nnb bie Sëbhnerhöhnng geforbert hatten, nnê nach Sïewe ~ .
caïtle übermittelt. äöaranf befahl ber Eliat ben álliitgliebern, .
welche baê Göelb empfangen hutten, ben Qäetrag ber £ê0hn= l’
erhöhnng an ben ääerein gnrücfgngahlen nnb wir ïchicften nom
Qhanptbnrean anê an bie ïgirma einen Ghecf über ben gleichen y
5Betrag. Syn einem anbern äalle berlangten bie Qlrheiter eineê
llnternehmerê, bon bem ïie wnïgten, bai; er ein ëchiff innere
c halle einer lieftimmten geit fertig gn {tellen hatte, plöhlich i
1 eine Bbhnerhöhnng. €®er äêerein ichlng genan baêïelbe %er=
fahren gegen {ie ein. Qlnïgerbem wnrben bie älrbeiter noch
Beïtraft, weil 1'ie in nnehrenhafter äïëeiïe {ich gegen einen llnterg
nehmer, ber bnrch einen Slieferniigêbertrag gebnnben war, vera
h gangen hatten."
g Cöchwieriger iït eë natürlieh, bie nicht brganiïierten l1nter=
· nehmer bber Qlrbeiter eineês Cäjewerbeê gnr älnerfennnng f¤llef=
‘ tiner ëlêertröge gn gwingen, auch bann, wenn alle êllèittel, ïie
gnm Cëintritt in bie Brganiiatibn gn beranlaïfen, fehlgeichlagen
l 1'inb. Qllêbann fbmmt eê vm: allem anf ein eintrüchtigeê 3ng 1 c
ïammenhanbeln bon llnternehmern nnb Qlrbeitern an nnb baê
_ bebbachten wir benn anch in ber ïihat in gahlreichen ?5n=
V bnïtrieen Cënglanbê. Sbie Qliebhê teilen nnê anë bem reichen 1
‘ ëchahe ihrer ërfahrnngen eine gange Ellienge bon Süllen mit,
in benen bie llnternehmer bie älrbeiter nnb anbere, in benen c
, bie älrbeiter bie llnternehmer im Siampfe gegen ihre nicht= '
‘ organifierten Sïlafïengenbfïen nnterïtütgen. Cäie meinen ïbgar, <
t eê fönne jeht ïchbn alê Siegel angeïehen werben, bafg, wenn-
! bie bereinigten Hnternehmer eineê (öewerheê einen äëertrag
5 mit einem Gjewerfberein abïchlieäen, bie gemeinïame Cäahnng h
w von ben llnternehmern gewöhnlich alé ïelbïwerïtünblich auf ‘
alle Qlrbeiter ihrer ïgabrifen anêgebehnt werbe, einerlei, bb
c bieïe älliitglieber eineë (öewerlvereinê ïeien ober nicht. (Sin i
‘ äliranch, ber weïentlich nnterïtütgt wirb bnrch ben Cëcgiebêïprnch
l beê sïvanbelëminiïterinmê, wbnach bie ëntïcheibnngen er lbfalen 3
Cäiinignngêfammern, wenn nicht mit einer anêbriicflichen ëBe= ‘
­ ichrünfnng erlaffen, in gleieher äïäeiïe auf Gjewerfbereinler nnb
Siichtgewerfbereinler angnwenben waren, wenn anch bie letgteren i
feine nertragïchlieïgenbe äläartei ïeien. (êchiebêïtprnch bom ?‘«
6. §Diai 1896 in ber Labour Gazette, Elïiai 1896.) ïDieï€
allgemeine älnwenbnng eineê fblleftinen älrbeitêbertrageê anf
. Qlrbeiter, bie bei ïeinem Qlhïchlnïa gar nicht beteiligt waren,
ünhert ihre bnrchgreifenbe äïëirfnng bur allem Bei ber gleitenben g

i i'
i M