HomeDennoch!Pagina 42

JPEG (Deze pagina), 1.01 MB

TIFF (Deze pagina), 6.62 MB

PDF (Volledig document), 128.23 MB

” J
- 32 M- ’r {
{ehlen. Clié i{t eine hüufig gemachte Cêrfahrung, bai`; Q§er= , ,
abrebungen, ‘l§er{tünbigungen, lëinigungen gumeilen gar nicht ¥ r
{0 {chnaer gu ergielen {inb, ba{; {ie aber b{t ben nüch{ten ïag a
nicht überbauern. Bft fbmmt, gerabe bei un0rgani{ierten, al{0 »
{ehr elenben, ürmlichen 9lrbeiter{chichten - man benle an bie ,
Gtreilë ber Sïonfeltionêarbeiter, ber Qäerfehrêarbeiter unb ühnlicher `
älrbeitertategorienl -­ unter bem ïàrucl ber ö{{entlichen ëlïieinung ‘ ;
eine %er{tünbigung mit ben llnternehniern gu {tanbe. (Sin ïarif {
mirb au{ge{telIt, alleë {cheint ben älrbeitern gün{tig gu ber=
lau{en. çllber {iehe ba! acht ïziage {pater i{t unter allerhanb
, %DIïIUälTbQ1T ber b¤rtre{fliche ïarif lüng{t auëer Qlnnwenbung
gelbmnien, bie älrbeiter niü{{en {rbh {ein, gu ben alten Q3e=
bingungen mieber älrbeit gn erhalten. ‘S®ie{e lërfenntniê, baä {
baê üinhalten getr0{{ener %erabrebungen oft {chmieriger i{t J {
alê bie %er{tönbigung {elb{t, hat nnn bie l1nternehmer= unb
9Irbeiterm:gani{ati¤nen in ünglanb beranlagt, auf állèittel unb {
{ ïïëege gn {innen, mie gemein{ani {e{tge{et;te 2lrbeitQ= r *
« bebingungen au{recht erhalten merben fönnen. ’
T ‘®a§» ein{ach{te äD'Eittel, ben gemün{chten lëirfolg gu eräielen · 3
{ mare ja bie älnerfennung einer gibilrechtlichen Sïëlage {
’ barleit für bie çllbmachungen berbeiben äïäarteien. ®ie{en
. äluênneg gn nnühlen, hat that{üchlich baê befannte 9lTèin¤ritüt·3= {
· botuni ber föniglichen %lrbeitQf0mmi{{i0n, bie bur einigen
t ïsahren in ënglanb eine LInter{uchung über bie Sage ber ,
{ çllrbeiter ange{tellt hatte, berlangt. @§‘» i{t baë ein gemië
behergigenêmerteä Qlngeichen bon tiefer C&in{icht in baê ï£s‘e{en ,
mnberner *llrbeit§»ber{a{{ung nnb eben{¤ gutem äïëillen, gumal {
wenn man in %etracht gieht, bah eë {echê @5r0{;inbu{trielle,
mit bem Qerämg bnn ®eb0n{hire an ber Cäpige maren, bie e
bie{eQ» ümtuni {üllten. Slèun i{t aber {elb{t in Cèinglanb bie{er ‘ ,
üu{;er{te Cächritt einer ge{e§lichen älnerlennung fblleftiber
%ertrag{chlie{äung noch nicht gethan, {teht mohl auch lauxn in _
nüch{ter 2ln§‘»{icht, {bbaiè, ein{tnJeilen bie beteiligten @rei{e {ich
gegnnungen {ehen, auf llnimegen baê gleiche giel gu erreichen.
, Qa haben {ie benn eine gange êïieihe bon Slïiaänahinen gur ;
äliimenbung gebracht, bie {ich Ilülillïgëmüfï banach unter{cheiben, j`
bb eê {ich um 0rgani{ierte uber nicht 0rgani{ierte äêertreter
ber abge{chl0{{enen äertrüge hanbelt.
Sm er{teren äalle, nm al{0 ällèitglieber einer bertrag; jl
{chlieëenben llnternehmere uber %lrbeiter¤rgani{ati0n bertrage ë
brüchig merben, mirb entmeber ein unmittelbarer Smang gur
Cbinhaltung ber %ertragëbebingungen auëgeübt uber ber{elbe Y