HomeDennoch!Pagina 27

JPEG (Deze pagina), 1.06 MB

TIFF (Deze pagina), 6.71 MB

PDF (Volledig document), 128.23 MB

L ig
f ' 1 - 17 -
‘ €®ie Qüemerlbereine maren bnrch baë Qáefetg, bon 1825 ge=
J ftattet morben. fëbaéä bebentete gnnächft eine fhftematifche 2Se=
[ lämpfnng feitenê aller Saftbren beê öffentlichen Bebenê, alfb ber
herrfchenben Sëlaffen, fumeit eine fblche bei gefetglicher Qáeftattnng 1
' möglich mar. Unb fie mar eê in ïreitem llmfange. ä7iegiernngQ=
` nnb ©eri’chtêbehbrben, llnternehmertnm nnb ,,öffentliche §llEein=
; nng" metteiferten mit einanber, ben Qlrbeiterberbünben baä f
< Seben faner gn machen. @3 ift gn reigbbll für nnê €®entfche
, am Qlnêgang beê nenngehnten Sahrhnnbertê in ben (äóefchichtêw
" bbfnmenten jener 8eit*) gn blöttern. ällèan fühlt fich mirllich
F fo angeheimelt!
@0 menn mir in einem Qärief beëä ,,$‘·?r0nanmaltéä ber
5Bergarbeiter" älibbert an bie Friendly Societies ber .§>art=
f glaêarbeiter anê bem Sahre 1851 folgenbe lêenngeichnnng
* ber Gáerichte lefen: ,,2lber eê ift nngemein fchmer, jene anê 1
ber Cèinch feinblich gegenüberftehenben älaffe herbbrgegangenen
K Bente bagn gn bringen, bie äbingein biefem Qichte gn fehen.
? Sch fage baë nicht farlaftifch, fonbern fpreche bamit nnr eine
‘ bnrch lange Gërfahrnng befeftigte Qäebbachtnng anêä. GQ giebt
; in ber ïhat in ben Qáerichtêhöfen äbiünner, bie ehrlich genng
finb, nnb ben ïïënnfch haben, ihre älêflicht gn erfüllen. Qlber
alle ihre äläeignngen nnb alle änëeren llmftünbe finb gegen
l Cënch. ëie hören ënren (äóegnern gn, nicht nnr bft, fvnbern
F mit Qäergnügen; fo` lernen fie ben ïïall ftetê mehr in einer f1
f Cóïnch nngünftigen alë bbrteilhaften éläelenchtnng fennen. Cënch
1, hören fie anch an; aber in ber ëtimmnng ber Qlnrebe:
* näïlngeflagter, Shr habt baê Sïecht, alleê gn fagen, maê Shr 5
für nötig erachtet nnb ber Qáerichtêhbf mnh Qënch anhören;
' 1 aber habt acht, mas? immer Shr fagt" nfm. Sn bem einen
Salle merbet Shr ein mbhlmeinenbeë Sücheln, im anbern ein 9
fpöttifcheë Bücheln anf ihren Binnen bebbachten fönnen. äïëeil ;,
‘ man (63nre übermültigenbe áUEacht lennt, wenn Shr gefchluffen {
hanbelt, fb mirb felbftberftünblich ber ïïännfch rege, Cënchnm
i jeben ïläreiê ëlïêiberftanb gn leiften .... Sch behanpte nicht, 1
baf; alle ëliichter in biefer ëlïëeife bber in gleichem ällêafge be;
l fangen finb, aber eë ift ficherlich gum älïêinbeften ein nicht 2
1 fehr anêfichtêàreicheë llnterfangen, für einen älrbeiter gn plai=
f bieren, in einer Cäache, bie anch nnr im geringften gn feinen
1 Hngnnften auêgelegt merben lönnte. Sch habe noch nie einen g;
*) êie finb faft bollftänbig gnfammengetragen in bem fehr gemiffen;
haften ëïlêerfe beê Qêhepaarë ïïëebb, History of Trade Unïonism. 1894.
fbentfch 1895. Shin finb auch bie meiften ber im ïegt angeführten
ëläeifpiele entnommen.
Sombart, Gemerffahaftliche llrbeiterbewegung. 2