HomeDennoch!Pagina 26

JPEG (Deze pagina), 1.04 MB

TIFF (Deze pagina), 6.71 MB

PDF (Volledig document), 128.23 MB

W · ”··~···*··­­¤•­­­·>··=*~è«·»i·>rw·» ""·······­·v~·*­ M `WW 1 E
f lt
r
{ ­­ 16 ­ _ ,
= brinnen mie brauèen. gmeierlei mnfgte im @Cb)DDë€ ber ©emerf= ci
‘ bereine fefber übermunben merben. gunüchft nnb bur aIIem . =
ber Utopiêmuê, bie Qëerqniifung ber Qáemerffchaftêbemegnng 1
mit pbïitifch rebnfutibnören Slêhantaftereien. Snêbefbnbere bie
Ssahre bon 1829 biê 1842 maren reich an folcherart meit=
1 auêfpannenben áläïänen gemefen. ïber (ëinflufg ber Dmenfchen ·
{ ' ïsbeen, bie äïêirfnng beê (ïihartiêmnê hatten gnfammengemirft, ‘
nm ben englifihen äfrbeitern bie Qöpfe gu berbrehen nnb fie E;
gn allerhanb abentenerlichen llnternehmnngen, benen allen ,
ber reale Untergrunb beê mirflichen Sebenê fehfte, geneigt gu ·
1 machen. Cëê fcheint eine iiberaII mieberfehrenbe Cêrfcheinung
f in ber Giefchichte ber Giemerffchaftêbemegung gn fein, bag fie
; in ihren äïnfüngen nach ben êternen greift nnb babei un= (
i meigerlich gunüchft gn äalï fbmmt. Cëaie ftrebt banach, in ‘
furger geit eine ©efamtbrganifati¤n aller Sbhnarbeiter herbei=
1 gufiihren nnb enbigt nach einigen ïïahren grbëer giffern in «
. fumpteter Cërfblginfigfeit nnb ábiutlbfigfeit. ©ebiIbe mie ber j
engïifche unter Dmenê (ëinftuë empbrgebïühte ,,Gra.nd natï<ma1"
nnb ber bon ëchtneitger ein Elïienfchenaïter fpäter inê Seben ,
1 gerufene, bentfche ,,@5emerffchaftêbunb" haben auëerbrbentïich ·
bieï bermanbte güge, mei! fie beibe auää einem gteichen, bem f
utbpiftifchen Góeifte gebbren finb. Llnb maê für bie ëtrebung f
gilt, gilt in iibertragenem ëinne für bie äbrmen, in bie fich Q
bie Gáemerffchaftêbemegung ffeibet. Sàie gibeite ëlieihe innerer ·`
f äiberftünbe, bie bie engfifche Cäáemerfbereinêbemegung mährenb
1 ` ber gmeiten £]3eribbe ihrer ëntmicffnng gn überminben hat, ;f
finb baher Qrganifatibnêfchmierigfeiten. Eïn biefer geit 1 2
" bilbet fich Iangfam erft jener ïhpuêà beê mbbernen ($5emerf=
bereinê herauää, mie mir (óïpigbnen ihn hente fmbn nicht anberê
fennen, ber aber fetbft erft bie ärucht harter Qirbeit nnb une 1
berbrbffenen ëuchenêä fein muëte. Sener ïhp, ber in einer
1 glücfïichen %ereinigung bon Ibfaïen Drtêbereinen nnb gentraIi=
fierter Seitnng beruht nnb beffen erfteê QKDEQS, bahnbrechenbeêä 1
Qäeifpief bie berühmte ïbrganifation ber bereinigten áU2afchinen= f
bauer (1851) gemefen ift. 1
.91ber faft noch michtiger unb bielïeicht noch miihfamer ·
aïê bie lleberminbnng ber inneren Cächmierigfeiten, mar bie f
êläefiegung ber üufgeren Qïëiberftänbe, bie ben engtifchen
Qóemerfbereinen ebenfaïlê in biefem erfblgreichen Sgatbjahrhunbert
jiingïinghaften Cimpbrmachfenê geïingt. Unb hier ift eê nnn,
1 mb unfer Sntereffe aïês äentfehe befbnberês rege mirb, meit mir ·
unë fo heimifch fühfen in einer Sage ber äbinge, mie fie in
‘ Cënglanb gn fener geit gefchaffen mar.