HomeDas TrinkgeldPagina 43

JPEG (Deze pagina), 570.08 KB

TIFF (Deze pagina), 5.09 MB

PDF (Volledig document), 35.12 MB

.. 41 _
kehrt der Grcll desselben in einem verminderten
`Trinkgeld seinen Ansdruck finden. So darf man
sagen: das Trinkgeld enthält die culinarische
2* Censurnummer - wie die Speisen und die Ge-
tränke, sc die Nummer! Eine Hausfrau, die indis-
cret genug ware, den Schleier, der diese Schlnss-
scene der Gesellschaft ihren Blicken entzieht, zu
liiften, könnte die ihr ertheilte Censurnunnmer in
Erfahrung bringen, und der Gast hätte es in seiner
Hand, ihr durch das Trinkgeld eine Schmeichelei
oder eine Grcbheit zn sagen.
Unter allen Gestaltungen des Trinkgeldes ent-
halt diese in meinen Angen die grösste Verirrung,
sie bezeichnet den äussersten Cnlminaticnspunlzt
*" des Widersinnigen, zu dem sich das Trinkgeld
verstiegen hat. Wie sich diese Unsitte gebildet,
cb auf secundärem Wege durch Uebertragung des
{ geschäftlichen Trinkgeldes auf das gesellige Leben i
oder eriginär auf dem Boden des letzteren, ver-
mag ich nicht zu_ bestimmen, kurzum sie ist da.
Aber ihre Existenz halt mich nicht ab, sie als
eine wahre Defcrmität unseres geselligen Lebens
zn kennzeiclinen. Sie enthalt einen flagranten
Widerspruch gegen die Idee des letzteren: die
Gastfreunclschaft, und es ist dies ein eigenthüm­
i licher Vcrwnrf, der sich bei dieser dritten Art des
Trinkgeldes zu denjenigen, welche wir gegen die
n zweite Art desselben erhcben haben, noch hinzu-
gesellt. Letzteres bewegt sich auf einem Boden,
Y
i