HomeUeber Uhren im Allgemeinen, deren Geschichte und BehandlungPagina 15

JPEG (Deze pagina), 675.87 KB

TIFF (Deze pagina), 4.74 MB

PDF (Volledig document), 13.95 MB

- ·‘. ·· ~»· I t ""` ­ "" "`
._ 13 _ · i
_ `
platte ift immer etma 20-25O Celsius nnb ïbllte eine llhr ‘
baher nie baran gehiingt nnb barauf gelegt merben; ber
plöhliche ïïemperatnrweehïel Fann äärnch ber gngfeber herlaeie _ _
L führen, anfgerbem erftarrt baê Del, heïbnberä wenn eê nicht t
·; mehr gang rein, maê wie hereitëä bargethan, llnregelmüifgigfeiten g i
J iin @ange vernrfacht; ift bie Unruhe ber hetreffcnben Uhr I
·;‘ nicht fbmpenfirt, in mug fie in ïblge beiïen norgehen, ift bie ~
I ‘lIhr ïelhft aber nach fehlerhaft, fo fann fie bnrch bie Riilte P
Q ftehen hleil>en’*‘. ·
gur êïieinhaltnng beêä llhrmerleä fann meïentlich babnrch
· Beigetragen merben, bafg man bie ïafche, murin bie Uhr ge: "
Q iragen mirb, non geit gn geit nmfehrt nnb non ëtanli ze.
I è hefreit.
@ê`» lailben fich niimlich nnb ïelhft hei ben reinlichften 1
' ïläeïchiiftignngen bnrch bie Elieihnng beéä llhrgehiiuïeë mit bem t
t êtoffe eine Qlrt ïïaïerftanli nnb gerabe bieïer verfehleppt fich
fehr leieht in ba<3 Snnere beë Hïëerleê nnb mirlt alësbann
‘ noch fchiiblieher alê ber gemöhnliche ëtanh, inbem er bie· A
it · lleinen äïeftanbiheile nmïpinnt nnb fefthält, iihnlieh mie bie
garten äaben einer ëpinne grohe ïyliegen.
_ gn ber gleichen Iafche mit ber Uhr ïbllten nie anbere .
©egenftiinbe getragen merben, wie g. EB. öchlüffel, ëmüngen ze.,
° ` eä ift biefä fo giemlich gang nnb gehe, nichtê b€ftDID€1Ilg€Y L
. iehr nnvbrfichtig. (EQ lönnen bie Gëöliifer gertriimmert nnb in
* Qëeefaffec biefs Iäiät feine Uhr immee in ber äüeftentaïehe
nnb hiingt bie ätëefte an einem Singel auf, baburch fnmmt fie nicht ·
;A in`ä êchaufetn, eefaltet bebentenb [angfcnnee, mirb nicht über ïifche
3 hinuntergemurfen, fallen nbee gar liegen gelafïen, beïunberê anf ‘
L Sieifen, iin fremben Quiet, mo man bhnehin oft fo fpiit gemecft Q
mieb, bai; man in ber @3iIe leieht etmaä nergifst 2e. nnb fann auch ·,
Yi _ nicht in`ä äüeihmafiecbecfen ftatt in ben nermeintlichen llhrenichnh ,
· gefteeft merben, maä nebenhei geïagt eimnal einem ïeinee äreunbe °
In einem fathnlifchen Qete hegegnete, furg, ift vielen Gäefahren
meniger anägefeht nnb bee äliachahmung gn empfehlen.
,,,‘l~ e ,, ,_ _;m”. Y __ ` Y H