HomeZur Sicherheit des Lebens in den Theatern mit besonderer Berücksichtigung der TheaterbrändePagina 6

JPEG (Deze pagina), 631.34 KB

TIFF (Deze pagina), 7.33 MB

PDF (Volledig document), 44.28 MB

Wïh" Y` H" -7 i` > /«ï‘”'J­­­`f·”
l l
· iw`? _ v
nahmslos J eder soll und muss seinen wchlgesinnten Rath
kund thun: Aus der reichen Masse von zusammengetragenen A
Vorschlägen lässt sich dann Ccncretes, Brauchbares herauslesen, `
und zu Nutz und Frommen der Gesammtheit verwerthen. Die
competenten Organe aber werden die Pflicht hoffentlich nicht '
versäumen wollen, allen Stimmen, die sich über diesen Gegen-
stand verlauten lassen, williges Gehör zu schenken und den-
l selben nach Massgabe deren ·Werthes gebührend Rechnung zu
tragen. A l •·
Diese Argumentirung ist denn auch die Veranlassung, dass
auch wir unsere geringen Erfahrungen auf dem Gebiete der
Theater-Sicherheitstechnik ebenfalls in uneigennützigster Weise
dem Wohle unserer Mitbürger widmen.
Dieser gute Wille, an der Verbesserung unserer Sicherheits-
zustände mitzurathen und schliesslich die nur mit wenigen
Stunden bemessene Frist, vvelche zur Compilaticn dieser Zeilen . T
l gegeben war, werden die Unvollständigkeit der vorliegenden
l Flugschrift, wenn nicht rechtfertigen, doch zum Mindesten ent-
schuldigen. i
C. B.
I
l i l