HomeZur Sicherheit des Lebens in den Theatern mit besonderer Berücksichtigung der TheaterbrändePagina 24

JPEG (Deze pagina), 900.03 KB

TIFF (Deze pagina), 7.42 MB

PDF (Volledig document), 44.28 MB

.. 22 _..
solchen entbehren. Ob nun dieselbe mittelst Oellampen oder
tragbaren Gases zu erfolgen hat, wollen wir - mit Ausnahme
des Theatersaales selbst, für den wir eine Reserve­Kerzen­
beleuchtung als bestgeeignet erachten ­- vorderhand nicht "
entscheiden; nur miissen wir betreffs der Nothbeleuchtung in ver-
hältnissmässig engen Räum en, wie auf Stiegen, Gängen etc.,
Folgendes bemerken: Die Noth­Oellampen, wie sie jetzt auf den
Stiegen und Gängen der Wiener Theater angebracht zu sehen
sind, werden, auch wenn sie angezündet sein sollten, im Falle
einer präcipitirten Entleerung der Zuschauerräume so viel wie
gar keinen Nutzen haben. Halt man sich uur stets gegenwärtig,
dass eine von Gefahr bedrohte Menge 1·asend und rücksichts­
los durch Gänge und über Stiegcn stürzend dem Freien zueilt,
so wird man mit Bestimmtheit zur Voraussetzung veranlasst,
dass frei an der Wand hangende Lampen unwillkürlich herab-
gerissen oder aber durch die in so engen Räumen nothwendiger­
weise in starke Bewegung versetzte Luft sofort ausgelöscht
werden. Deshalb nähren wir auch die Ueberzeugung, dass die
' frei an die Wände gehängten Nothlampen des Ringtheaters,
wenn sie auch gebrannt, absolut nichts genützt hätten; alle
Flammen wären, wenn nicht aus den erwähnten Ursachen, -
i schliesslich doch in Folge des sich rasch veibreitenden Qualmes
um ihren Zweck gebracht worden.
Aus diesen verschiedenen Gründen wird eine N0thbeleuch­
‘ tung nur dann den an eine solche gestellten Anforderungen _
I­ gerecht werden, wenn die einzelnen Nothlampen von den eben
erläuterten äusseren Einwirkungen nicht werden beeinflusst sein
können. Sohin müssen die Nothlichter hinter dicht
verschlossenen Glastafeln in Nischen, welche in
den Wanden anzuordnen kämen, angebracht werden. Alle
diese Nischen müssten überdies mittelst kleiner Schlotc die
1 zur Nährung der Flamme erheischte Luft direct aus dem Freien
erhalten, sowie auch die Combustionsproducte ebenfalls durch
§ Schlote unmittelbar in’s Freie zu führen wären. 'ï‘
ii festigen, nicht abgesprochen werden kann, doch höchst mangelhaft ist ka
und sicherlich nicht als das letzte Wort der Behörden über diesen ·‘
` Gegenstand angesehen werden dart`. Dergleichen halbe Massregeln wer- "
Q den niemals den erhofften Zweck erreichen. _
t c "
l .
i E