HomeDie Verfälschung der Nahrungs- und GenußmittelPagina 48

JPEG (Deze pagina), 889.87 KB

TIFF (Deze pagina), 6.91 MB

PDF (Volledig document), 44.88 MB

J · I,
fi g 44
áliamen genannten ïïälfcherää oeröffentlicht roerben. @at fich aber
‘f A erft in ben ëläereinen, beren êlliitglieber fich gnr ïëiefernng nnoer= ‘i
. Q fälfchter Slehenëmittel oerpflichtet haben, jener Góemeingeift ent= *
I; ' xoictelt, ber folibarifch für bie (Ehre ber (Singelnen einfteht, fo ift [
._ ; bamit eine fociale êlliacht entftanben, bie nicht hloê bem Cäifthanme
{ I ber Slehenêinittelfülfchnng bie Qlgt an bie äïänrgel legt, benn - I
fi l tiefer fchmergt alé alle Cätrafen beë Cötaateê baä fociale ëöranbmal. v` {
Q I ïbaë Giefühl für fanfmünnifche lêhre mnh ïoieber gefchürft I
·‘ merben, benn unter bem löïinflnffe lager Qanbhahnng ber gefetglichen I
-4 J Gontrolmafgregeln ift baêfelhe einem ïheile ber Ranflente fo ah=
` hanben gelommen, bafä nicht mehr nnechte ëlïêaaren nnb Gönrrogate
alê folche unter geïoiffenhafter älngahe ber Hnechtheit, fonbern
alê echte gum höheren älêreife, mie bie gleichnamigen echten, oer=
lanft toerben, ohne baë ber Sëanfmann fich hemnfgt roirb, einen
ëöetrng gn oerühen. f
ën ber Qïtetümpfnng ber Slehenêmittelfcilfchnng ift eê nnn beä
á I äfènhlifnmê älnfgalie nnb äfëflicht, mit ber ëëehörbe $§anb in ,S§anb I
gn gehen. êlïêeber Eöeqnemlichteit nnb änrcht oor llmftünben nnb 4 ·
g ïiêeitlänfigteiten noch anch anbermeitige tleinliche ëliüclfichten
bürfen ben eingelnen ääetrogenen baoon ahhalten, geeigneten Drteêä X
g f bie Qlngeige oon bem eingelnen Qäetrngëfall gn machen. Elio bie ·,
állèöglichfeit gegehen ift, baf; bem‘§-ëanfmanne felhft, roeil in bie= I
`= ff fem äïalle nnr alë gmifchenhönbler hanbelnb, bie êläerfälfchung
g nnhetannt gehlielmen mar, ba freilich mag ber Cäonfnment gnnüchft 'f
g mit biefem ëltüclfprache nehmen nnb ihn anf bie ïgülfchnng ber Q
{ älëaare anfmertfam machen. Sm llehrigen gilt hier ber ©rnnb= ’i
f fah: nnerhittlich ftreng nnb gerecht. ' U '
§ äür ben Cëingelnen ift eê ünëerft fchtoierig, ben fnriftifch I
f nnanfechtharen Qäeroeiês gn führen, baf; bie oon ihm gelanfte nnb
I bie oon ihm gnr Unterfuchnng gegehene älêaare bie gleiche fei­ f
Qlnch hat ber Qêingelne noch manche anbere Eäebenten gegen eine
II E llnterfnchnng nnb eoentnelle ftrafrechtliche Qäerfolgnng feineê he; Q
`* I
· I
I
Q I
I I
ï I ‘
’ .· I
ï I` f