HomeDie Verfälschung der Nahrungs- und GenußmittelPagina 15

JPEG (Deze pagina), 938.09 KB

TIFF (Deze pagina), 6.84 MB

PDF (Volledig document), 44.88 MB

f i
s' f .
§ 11 ·
®afein bie nächfte llrfache, ïneïche ben (Sinen uber Qïnbern r1er= ë
g ‘_ anfaht, bie Qtiufer gunèichft baburch gu tüufchen, baä eine gerin= ·;
gere äïëaare für eine beffere auêgegeben mirb; ein meiterer Göchritt
hefteht in ber non ältterê her geübten älïiifchung befferer ëbrten
ber äïêaare mit geringeren unb ber Qêerfauf biefeê (öemengeê für
; gut unb rein, um ben bafür übfichen höheren ilêreiê gu erïangen.
W; ïginbet biefe ïüufchung beë äëuhfifumêà bmi Cäeiten beê Qaufmannës
_ mit beffen êlïêiffen ftatt, fo ift eê um fein Gáemiffen gefchehen, benn
[ beä ©en»inne@ halber hat er mit bblïem êëemufätfein ben Sïiiufer
VTi getäufcht. ër ift fomit Qäetrüger unb äüïfcher gemorben unb
äx fbmmt nun auf ber abfchüffigen Qïahn rafch inë ëltbilen. €®aê
-; ‘ für s§anbe[ unb Qïêanbeï unentbehrïiche Sehenêefement, ïreue nnb
(êófauhen, ift aïfn unferer Gáeneratibn in befbrgnifáerregenber ïäeife
b abhanben gefbmmen unb gmar nicht Bïbê ben nerfchiebenen Cätufen
beê Qaufmannë, nvm Qiufföufer unb fjmifchenhünbler an aufnnürtäà J
biê gum ©r¤f5hünbIer, - nein, hierauf Befchröntt fich biefeê hul
` fbciafe Ilehef nicht, bie berfchiebenften Cäfaffen beë ëlëbtfeê finb f
5+ infieirt unb Ieiber `bie Slanbheböfferung nicht gum geringften ©rabe.
f €®ie eigenttichen SBIDDUCQHTEU ber Eïiahrungëmitteï, unb gmar nicht
hïbê biefenige Qïfaffe berfeïben, meïche birect mit ber <5tabtbe¤öI= ‘s
I ferung berfehrt, fbnbern auch bie grbëen @runbhefit;,er haben §Uäit= _{
f gïieber, meïche ben Säemeiê für bie êöehauptung Iiefern, bafà mit
S ber Sntettigeng nicht immer auch bie älïimxaï beês áïïienfchen fteigt. F
` @0 ift eê bahin gefommen, bafä bie ïëerfiiffchung hei einigen fl
ëïïêaaren bnn Qïlïen aïê etmaêï êeibftberftünbficheê angenbmmen *
mirb unb wenn irgenb etmaê, waê tann für biefe êëehauptung
ä charafterifirenber unb bemeifenber fein aïë ber sïpinmeiê auf bie in
f Eïhatfache, bai; eê ïçabrifen giht, beren ïhiitigfeit in ber QirIeich=
terung unb fïrmögïichnng beê ääetrugê Befteht, bie Iebigtich für
ben äetrug arbeiten. ‘
Sa! mundus vult dccipi, ergo decipiatur. Eiefe aïte
‘ ëïïëahrheit tann man gang, befonberäë auf bie bbrtiegenbe 1lnter=
1
ff i
ii
ist c
(Q,
t 1
itetct ~ 1 ii