HomeBelgische Aktenstücke, 1905-1914Pagina 43

JPEG (Deze pagina), 1.80 MB

TIFF (Deze pagina), 10.76 MB

PDF (Volledig document), 272.37 MB

l
- 31 -
l
l
.6111 venir d`elles­mêmes a l’esprit. On voit que l’Allemagne oben darlegte, die sie aber doch in ihrem Innern von
ers- ne désire avant tout eviter la reouverture de la question selbst anstellen mussen. Man sieht, Deutschland wunscht gl
len marocaine, quelque pénibles que lui soient les empietements vor allem_ keine .V1(?d€P&llfl’O11lIl1g` der marokkanischen Il
français. M. Delcasse a ete démissioné; mais il a laisse Frage, wie pemlich ihm auch die franzosischen Iïeber-
;iell la tradition de sa politique a ses successeurs. griffe sein mogen. Irlerr Delcasse wurde verabschiedetg aj
ten, aber er hinterliell seinen Nachfolgern die Tradition semer ‘g
von · Politik. jj
ml Agreez etc. Genelnnigen Sie usw. ” _ 1
rs.) Oreindl. (gez.) Gremrll ,,
gen
zum P, g
Er-
rch
No. 27. . No. 27. 3
Le Baron Greindl, Ministre de Belgique a Berlin, Baron Greindl, Gesandter‘Belgiens in Berlin, j
ïoü a M. le Baron de Favereau, Ministre des an Baron Favereau, Minister des Aeutäeren. I
e . .
nds Affaires Etrangères.
hrt "
gg? Berlin, le 8Avril 1907. Berlin, den 8. April 1907.
des _ .
Monsieur le Baron! Herr Baron!
ien Ainsi que j’ai eu l’honneur de vous l’écrire il y a Wie ich die Ehre hatte, Ihnen noch vor einigen
nen quelques jours encore, j’ai ete d’avis des que j’ai connu Tagen zu berichten, gewann ich, sobald ich von der
inn l’acte d’Algesiras que la France ne renongait pas a son Algecirasakte Kenntnis erhielt, die l”eberzeugung. dalä
nen projet de main­mise sur le Maroc, l’ajournant seulement Frankreich auf den Plan. die Hand auf Marokko zu
èfte jusqu’a des temps meilleurs. Elle s’est fait donner la legen, nicht verzichten, seine Ausführung vielmehr nur
larf police, l’iniiuence prépondérante dans la Banque. Elle a bis zu einem geeigneteren Zeitpunkt verschieben wolle.
Ien- une immense frontiere commune habitée par des tribus Frankreich liel3_ sich die Polizei und den malägebenden
nd. mal soumises qui lui fourniront des pretextes d`inter­ Einiiuià in der Bank iibertragen. An der sehr langen
inf- vention. Au besoin elle en inventera comme jadis en gemeinsamen Grenze wohnen kaum unterworfene Stamme.
iro- Tunisie. Elle a en Algerie une armee toujours prête. die Frankreich genug Yorwande zum Eingreifen liefern
mg Elle_ dispose _donc des_ moyens de_réaliser ses desseins werden._ Im Notfalle wird es einen solchen, ebenso xvie
gen ambitieux. Si je m’eta1s fait (1,1l1llS10l1 que les promesses seinerzeit in Tunis, erfinden. In Algier hat es eine
d’Algésiras seraient loyalement exécutees, l`attitude du jederzeit schlagfe1·tige Armee. Frankreich verfügt dem-
ich­ gouvernement français dans la question du choix du nach über die Mittel, seine ehrgeizigen Absichten zu
mg- directeur des travaux publics, foccupation d’Oudjda et verwirklichen. Wenn ich mich je der Illusion hingegeben
.us~ un recent article du journal ,,Le 'I‘emps" me l’aurait hätte, daiä die Versprechungen von Algeciras loyal ein-
1er, I fait perdre. gehalten werden würden, so hatte mir die Haltung der
len I . ­ ` tranzösischen Regierung in der Frage der Wahl des
md i Direktors der ottentlichen Arbeiten, die Besetzung von
zich - Udscha sowie ein kürzlich erschienener Artikel des
ien ,,'I‘emps" diese Illusion genommen. I
L’01'g'H.1l€ otiicieux du ministere des affaires etrangères Das ofiiziöse Organ des französischen Ministeriums der
des français écrit en commentant l’entrevue duPrince de Bülow AuswartigenAngelegenheiten schreibt beiBesprechung der
Rc- et de M. Tittoni a Rapallo, qu'on ne paraït pas bien Zusannnenkunft des Fürsten von Bülow mit HerrnTittoni
gm- comprendre à Berlin qu’un arrangement entre la France in Rapallo, man scheine in Berlin sich nicht völlig klar dar-
jcg et l’Allemagne n’est possible que sur la base suivante: über zu sein, daià ein Abkommen zwischen Frankreich und
ch, De la part de la France, des concessions relatives au Deutschland nur auf folgender Grundlage möglich sei:
mal . chemin de fer de Bagdad; de la part de l’Allemagne von Seiten Frankreichs Zugestandnisse für die Bagdad-
ug- l’assurance d’une adhésion a la politique marocaine telle bahn, von deutscher Seite Zustimmung zu der durch den
ifii- , qu’elle est déterminée par le traite du 8Avril 1904. Vertrag vom 8. April 1904 bestimmten Marokkopolitik. I
mn i Un telegramme ofiicieux de Berlin insere avant-hier Ein vorgestern in Nummer 362 der ,,Kölnischen
[gm Q dans le numero 362 de la ,,Gazette de Oologne" repond que Zeitung"‘ erschienenes ofiiziöses Telegramm aus Berlin
gm Q le journal ,,Le Temps" paraït avoir oublie d’une maniere erwidert hierauf. der ..Ten1ps" scheine sehr überraschen­
assez etonnante, que depuis le traité du 8 Avril 1904, derweise vergessen zu haben, dalà seit dem Vertrage
gs. les arrangements d’Algésiras ont cree une situation nou- vom 8. April 1904 eine neue Lage durch das Abkommen
sic velle qui ne peut pas être changée par un accord conclu von Algeciras geschaifen worden sei, die nicht durch
für rien qu’entre la France et l’Allemagne. Le télégramme ein einseitiges deutsch­französisches Abkommen ab-
let l, officieux dit qu’a Berlin on comprend fort bien qu’a geandert werden könne. Das offiziöseTelegramm besagt,
ier ïf raison de sa position géographique, la France s’efforce man begreife in Berlin sehr wohl, dalà Frankreich Wegen
en- J d’obtenir une situation particuliere au Maroc. L’Alle- seiner g`B0g`l`&ph1SCh6l1 Lage bemüht sei, eine Sonder­
ier magne ne songe nullement a la lui contester et l’acte stellung in Marokko zu erlangen; Deutschland denke
ene - d’Algésiras la lui a reconnue. On ne comprend pas bien gar nicht daran, sie ihm streitig zu machen, auch die
gen comment l’Allemagne pourrait aller au dela et s’associer Algecirasakte habe sie Frankreich zuerkannt. Man
Jas a la politique de l’arrangement anglo-français. Toute la sehe nicht, wie Deutschland noch weiter gelien und sich
` politique française _au Maroc souiire de ce que l’on croit der in dem englisclrfranzösischen Abkommen zum Aus-
.uf, en France qu’il existe au Maroc un antagonisme entre druck kommenden Politik anschliefäen könne. Die ,<2;anze
hey l’Allemagne et la France. Sous l’empire de ce prejuge französische Politik kranke daran, daiä man in Frank-
nt- on attribue en France a la politique allemande des visées reich glaube, es bestehe in Marokko ein Antagonismus
ISO qu’elle n’a absolument pas. On a répéte a satiete à Al- zwischen Deutschland und Frankreich. Auf Grund dieses
cl-, gesiras que l’Allemagne n’a en vue que des interets Vorurteils schreibe man in Frankreich der deutsclien
my économiques et l’on ne comprend pas comment la France Politik Absichten zu, die sie gar nicht habe. Man habe
[gn pourrait s’y opposer si elle veut honnêtement respecter in Algeciras bis zum Ueberdrull wiederholt, dalà Deutsch-
I ¥#’