HomeBelgische Aktenstücke, 1905-1914Pagina 16

JPEG (Deze pagina), 1.85 MB

TIFF (Deze pagina), 10.57 MB

PDF (Volledig document), 272.37 MB

7
._ 4 -1.
No. 4. No. 4. cett
l’att
M. A. Lcgliait, Ministre de Belgique a Paris, Herr A. Legliait, Gcsandter Belgiens in Paris,
a M. le Baron de Favcreau, Ministrc des an Baron F avereau, Minister des Aeutäeren.
Affaires Etrangères. tuel
ecar
Paris, le 7 Mai 1905. Paris, den 7. Mai 1905. des
Monsieur le B3Jl'0l1l Herr Baron!
La presence du Roi d’Angleterre a Paris, dans un Die Anwesenheit des Königs von England in Paris deu;
moment ou l’atmosphere est toute vibrante encore des in einem Augenblick, wo die durch die Ereignisse von dg
évencnientsde Tanger, a une signiiication qu’il y a lieu Tanger eingetretene Spannung noch besteht, hat eine dom
de constater avec une serieuse attention mais gr laquelle Bedeutung, der man zwar ernste Aufmerksamkeit prjg
1l ne faudrait pourtant pas accorder une importance schenken muil, die aber andererseits nicht übertrieben dem
eXageree. Le Roi n’avait nul engagement qui l’obligeait werden sollte. Der König hatte keinerlei Verpflichtung, que
a faire maintenant un sejour a Paris et, s’il l’a fait, sich jetzt nach Paris zu begeben, und wen11 er es getan . le (
c’est evidemment pour donner en ce moment a la Fi·ance hat, so will er oiienbar damit Frankreich in diesem dép;
un nouveau temoignage d’amitie et accentuer, en presence Augenblick einen neuen Beweis seiner Freundschaft ·
de circonstances speciales. la solidarite qui existe entre geben und angesichts besonderer Umstande die Soli-
les_ signataires de l’accord du 8 Avril 1904. Cette daritat zwischen den Unterzeiclmern des Abkommens auto
solidamté a en eiiet ete nettement et fortement affirmee, vom 8. April 1904 hervorheben. Diese Solidarität ist in secr
lll&lS_ sans ostentation, sans toasts et sans demonstrations der Tat deutlich und mit Nachdruck bekraftigt worden, Sum
pubhques. Le Roi ne s’est pas borne pourtant a exprimer aber ohne geilissentliches Zurschautragen, ohne Trink­ l’Ap
sessentiinents et ses vues a M Delcasse et aux honnnes spruche und olme oiientliche Knndgebungen. Der König gr lg
p0l1t1ques français, il a tenu a ce que la cour de Berlin hat sich indessen nicht darauf beschrankt, seine Gefühle secr
en fut informee et il a eu a cet eifet, apres le diner und Ansichten Herrn Delcasse und den übrigen fran- imp(
êt l’Elj*sée, un long entretien avec l’ambassadeur d’Alle- zösischen Staatsmannern mitzuteilen, er hat viclmelir de I
magne auquel il aurait parlé, parait-il, en termes fort darauf Wert gelegt, dalä der Berliner Hof davon unter- _
precis. La teneur de cet important entretien a ete richtet werde. Er hat sich deshalb nach dem Diner im
connnuniquee à. M. Delcasse, mais les termes en sont Elysee des langeren mit dem deutschen Botschafter unter- peu
tenus secrets. halten, dem gegenüber er sich anscheinend recht deutlich l’An
ausgesprochen hat. Der Inhalt dieser wichtigen Unter- on r
redung wurde Herrn Delcasse mitgeteilt, aber der Wort­ aspiï
laut wurde geheim gehalten. en ‘
Le silence que continue a observer l’Allemagne, Das Schweigen, das Deutschland trotz der Auf- tent?
malgre l’oifre de M. Delcasse de causer pour dissiper forderung Herrn Delcasses, alle Miläverstandnisse les
tout malentendu, maintient ici l’etat de nervosite qui durch eine Aussprache zu zerstreuen, andauernd be- situz
règne et on se demande quand et <omment on sortira obachtet, lalät die hier herrschende Nervositat nicht zur cons
de la situation fausse dans laquelle on se trouve. Hier Ruhe kommen, und man fragt sich, wann und wie man sequ
encore le Prince de Radolin a ere reçu par M. Delcasse, aus der falschen Situation herauskommen wird, in der impi
il a fait beaucoup de frais d’amabilite mais il n’a pas man sich befindet. Gestern noch ist Fürst Radolin von adve
aborde la question marocaine. On se plait a supposer Herrn Delcasse empfangen worden, er hat ihm allerhand leur:
que la visite de l’Empereur Guillaume a Tanger ayant Liebenswürdigkeiten aufgetischt, aber die marokkanische l’iss1
ete une démonstration d’initiative personnelle on attend Frage nicht berührt. Man gefallt sich in dem Glauben, retrz
a Berlin le retour de Sa Majeste pour en regler les dalä der Besuch Kaiser Wilhelms in Tanger eine auf die
consequences. persönliche Initiative des Kaisers zuriickzuführende De-
monstration war, und da[3 man in Berlin die Rückkehr et ii
äeäner Majestätl abwarte, um die daraus sich ergebenden croit
' 0 en zu re e n. etrai
On me dit que l’idee de reunir une conference pour gMan erzählt mir, dalä der Gedanke einer Konferenz, ­
poursuivre et completer l’oeuvre de celle de Madrid en die die Aufgabe hatte, das Werk der Konferenz von ·
1880 serait abandonnee parce qu’aucune puissance ne Madrid von 1880 fortzufiihren und zu erganzen, auf- ` l’Em
s’y est montree favorable et qu’il n’est pas a supposer gegeben worden sei, weil keine einzige Macht diesem ce r
que le Sultan du Maroc veuille prendre l’initiative d’une Gedanken gunstig gegeniibergestanden habe, und weil .. donr
telle proposition. nicht anzunehmen sei, dalä der Sultan von Marokko die de c
Initiative zu einem solchen Vorschlage ergreifen wolle. Tan;
Dans les sphères gouvernementales on pretend que In den Regierungskreisen behauptet man, die dans
par les conventions franco­anglaise et franco-espagnole franzosisch-englischen und französisch­spanischen Ab- on e
on ne s’est pas ecarte de l’esprit de la convention de machungen standen nicht im Viderspruch mit dem Geist ving
Madrid, qu’on a fourni a ce sujet d’amples explications der Konvention von Madrid; hieriiber habe man weit-
et que l’action de la France au Maroc, d’accord avec gehende Erklarungen abgegeben. Das Vorgehen Frank- r
l’Angleterre, l’Espagne et l’Italie. est sur des bases par- reichs in Marokko erfolge in voller Uebereinstimmung mit
faitement correctes tandisque l’attitude de l’Allemagne England, Spanien und Italien auf vollkommen korrekter
ne peut être basee que sur des craintes et des suspicions, Grundlage, wahrend die Haltung Deutschlands nur auf
qu’aucun fait ne justitie et qui sont blessantes pour Befürchtungen und Argwohn beruhe, die durch nichts
la France. gerechtfertigt und für Frankreich verletzend seien.
Quoique tous les chefs de parti se croient actuellement Wenn sich auch alle Parteifïihrer zur Zeit nach Lage
obliges par les circonstances de soutenir la politique der Dinge für verpflichtet halten, die marokkanische
marocaine de M. Delcasse, il n’est pas a dire pour cela Politik Herrn Delcasses zu unterstützen, so kann man
qu’ils l’approuvent et bon nombre d’entre eux l’avaient darum doch nicht sagen, dalä sie sie billigen; nicht wenige
prevenu qu’il ne fallait pas toucher a cette question que von ihnen hatten ihn vorher darauf aufmerksam gemacht,
de longue date on avait etudiee et dont on avait toujours dall man diese Frage, die man seit langem studiert und
concrete les dangers. M. Delcasse a cru que l’ac·cord deren Gefahren man immer erkannt habe, nicht an-
avec l’Angleterre avait ecaite ces perils et que le moment sclmeiden diirfe. Herr Delcasse glaubte, dal.3 das Ein-
etait opportun pour developper liniiuence française dans vernehmen mit England diese Gefahren beseitigt habe, -