HomeBelgische Aktenstücke, 1905-1914Pagina 152

JPEG (Deze pagina), 1.70 MB

TIFF (Deze pagina), 10.79 MB

PDF (Volledig document), 272.37 MB

i W"‘.`·; ,»:
l we ti
I ­­ 140 -
militaire du Cabinet Barthou qui en serait la con- und die daraus sich ergcbende Preisgabe des Militär- ‘
f sequence ne seraient­ils pas pou1· nous des evenements gesetzes des Kabinetts Barthou fü1· uns sel11· günstige
très favorables, car ils cont1·ibueraient plus que tons Ereignisse sein! Demi sie wiirden mehr als alles '
, autres à eloigner de nos frontieres le danger d‘une andere dazu beitragen, von unseren Grenzen die Ge- i
l guerre dont nous avons it redonter les consequences, fahren eines Krieges fe1·nzuhalten, dessen Folgen wir (
( quelle qu’en soit l’issue, et a retablir dans l‘0ccident nnbeschadet seines Ausgangs fürchten müssen, sowie »
Europeen une situation plus durablel ällazu, im ¥ll'<ï_ten Europas wieder eine gesiehertere
. age zu sc a en.
l Yeuillez agreer etc. ‘ (S.) Baron Beyens. Genehmigen Sie usw. (gez.`) Baron Beyens.
No. 119. No. 119. (
Le Baron Beyens, Ministre de Belgique à llerlin, Baron läeyens, Gesandter Belgiens in Berlin,
Er M. Davignon, Ministre des Aifaires an Herrn Davignon, Minister des Aeuläeren. ;
l
Etrangères. l
Berlin, le 2 Juillet 1914. Berlin, den 2. Juli 1914.
­ Monsieur le Ministre! Herr Minister!
· La nouvelle que le Ministre (l`Alltl'lCl1€­H<lllg1`l€ a Die Nachricht, dalä der österreichisch-ungarische *‘
Belgrade avait ere charge de demander auG-onvernement Gasandte in Belgrad beauftragt worden sei, von der
serbe d`ouvrir une instruction contre les menees anar- serbischen Regierung eine Untersuchung gegen die
l chistes dont l`Archiduc François­Ferdinand et la Duchesse anarchistischen Umtriebe zu verlangen, denen der Erz-
y de Hohenberg ont ete les victimes et de laisser des herzog Franz Ferdinand und die Herzogin von Hohen-
` agents de la police austro­hongroise prendre part aux berg zum Opfer gefallen sind, und den üsterreicliisch-
recherches a excite nn certain emoi dans les cerrles ungarischen Polizeiagenten zu gestatten, an den Nach-
diplomatiques de Berlin. Le fait que la resolution forschungen teilzunehmen, hat eine gewisse Beunruhigung
' d’adresser cette demande au Cabinet de Belgrade a ete in den diplomatischen Kreisen Berlins hervorgerufen.
prise a la suite d`une conference entre le Ministre des Die Tatsache, dalä der Entschlulä, diese Forderung an «
' Affaires Etrangeres, Comte Berchtold. le Chef de l’Etat das Belgrader Kabinett zu richten, nach einer Konferenz
2 maior general Conrad von Hötzendorit`, et le Ministre de zwischen dem Minister der Auswartigen Angelegen­
S la Guerre, Krobatin, grossit les commentaires que la nou- heiten, Grafen Berchtold, dem Generalstabschef Konrad
i velle provoque. von I-lötzendorif und dem Kriegsminister Krobatin gefalät
worden ist, gibt den Kommentaren, die die Nachricht (
E hervorruft. noch mehr Steff. 5
P Certes il faut tenir compte de Vexasperation rausee Gewilà mulä man die Entrüstung in Betracht ziehen, *
a Vienne par le forfait, par les aveux des assassins au die das Verbrechen, die Gestandnisse der Mörder über
‘ suiet de la provenance de leurs bombes envoyees de Bel- die Herkunft ihrer Bomben, die von Belgrad ge-
. grade et par le langage inconsidere de quelques feuilles schickt waren, sowie die unbedachte Sprache einiger ï
. de cette capitale qui ont cherche ir justiiier le crime, en Blatter dieser Hauptstadt in Wien hervorriefen, die «
le depeignant comme le chatiment merite de loppression das Verbrechen damit zu rechtfertigen suchten, dalä sie ‘
dont les elements serbes et le sentiment national serbe es als verdiente Strafe für die Unterdriickung hinstellten,
ont a souifrir en Bosnie. Le Cabinet Pachitch qui a die die serbischen Elemente und das serbische National- §
' ferme les yeux pour ne pas voir le foyer de propa­ gefiihl in Bosnien zu erdulden hatten. Das Kabinett
L gande anarchiste existant a Belgrade ne doit pas e 1·e Paschitsch, das die Augen schlolä, um den Herd ‘
surpris qu’o11 le requiere d’agir energiquement co11tre anarchistischer Proyärganda ill Belgrad lIiCht zu sehen, 9
les coupables au lieu de continuer a les traiter avec darf nicht überrasc t sein, dalä 1na11 von ihni ver- A
une aussi aveugle tolerance. langt, energisch gegen die Schuldigen vorzugehen, ,
1 _ anätatä lsie immer weiter mit blinder Duldung zn ‘
be an e n.
Mais tout de meine la demande sort des regles Abertrotzdem geht die Forderung über die gewölm-
. ordinaires du droit. Quand un Etat accepte, a la lichen Rechtsprinzipien hinaus. Wenn ein Staat auf
,‘ suggestion d'un Gouvernement etranger. de poursuivre W unsch einer fremden Regierung einwilligt, gegen Ver-
l sur son territoire des criminels, il conlie les recherches brecher auf seinem Gebiete vorzugehen, so betraut er
l a ses propres agents. La Serbie consentira-t­elle à subir seine eigenen Beamten mit den Nachforschungen. Wird
( le concours de policiers austro­hongrois`? Si elle le refuse, Serbien in die lvlitwirkung der österreichisch-ungarischen
comme une atteinte portée a ses droits de souverainete, Polizeibeamten einwilligen? Wenn es sie als einen Ein-
un coniiit s’en suivra­t-il qui etant donnee la colere grill in seine Suveränitätsrechte ablehnt, wird dann ei11 I
légitime des Gouvernements de Vienne et de Buda est Konflikt darans entstehen, de1· in Anbetracht des be-
et les manifestations anti­serbes dont des villes rechtigten Zornes der Regierungen i11 Wien und ·
de la monarchie sont le theatre, pou1·1·ait degenerer Budapest und in Anbetracht der antiserbischen Mani-
en hostilites. festationen, dere11 Schauplatz einige Städte der Mon-
archie sind, zu Feindseligkeiten führen könnte?
La Serbie n’en viendrait la, se dit-on a Berlin, que In Berlin sagt man, Serbien werde es nur dann so-
si elle se sentait appuyee par la Russie et le Gouverne- weit kommen lassen, wenn es sich von Rullland gestützt
' ment du Czar ne la soutiendrait pas. car il doit lui­1nên1e fühlte, aber die Begierung des Zaren werde es nicht
artager l’horren1· et les craintes causees pa1· le c1·in1e unterstützen, denn sie muis selbt den Abschen und die
iies regicides de Sarajewo. Furcht teilen, die das Verbrechen de1· Königsmörder
von Sarajewo hervorgerufen hat. _
Yeuillez agreer etc. (s.) Baron Beyens. Genehmigen Sie usw. (gez.) Baron Beyens.
, , . -~~-- ïD4•b| · L`;
ä
‘l
Norddcutsclio Buchdruckerei. Berlin. F
/
. · /