HomeDie Wiederaufrichtung EuropasPagina 58

JPEG (Deze pagina), 1.22 MB

TIFF (Deze pagina), 8.36 MB

PDF (Volledig document), 90.84 MB

{QW', _ i
nl
ïi .
mie belannt, in eriter äinie angeftrebt, iie innerhalb ber eingelnen êtaaten - h
baburch 3u beïfern, bai; bie 'bevölïerungen ber eng befiebelten Qänber U
4 3u einem intenfiven Ilanbbau im Eleinen iibergehen ïollen, um bie äahl Q ,;
P4 ` berer, bic fish aus eigener Dbirtfchaft ïelbqiänbig ernähren Eönnen, 5u i ge
ei vergröiäern. ibiefe Jïanbbauern follen im Flebengewerbe auch noch einen gi
H V Geil ber Täebiirfniffe an Illeibung unb (Beräten herfrellen. mit einer ’ 3
‘ n folchen Derteilung ber Mïenfchen aufs Jïanb wirb im rfnbergebnis wohl S
‘ nur wenig geholfen. ëelbftgeniigïame Düirtïehaften entfrehen auch ba= 1 a
`ï§ y burch nicht, weber im engfren läreife ber ,/geimat", noch in ben eingelnen x,
Gtaaten. iis werben immer Ebiingemittel, Suttermittel, inbufrrielle 2ïoh= § n
dg {toffe ober Sertigmaren irgenbwo von auiäerhalb her gebraueht werben. g
bat man bie bringenb notwenbigen Dinge, fo erwirbt man llnnötiges. ït
Uur bie Däeltwirtïchaft ift felbftgeniigïam. g gi
’ { wanmung 3Die Derhältnifïe brängen alïo jebenfalle auch 3u einer beïïeren Mïenïchem I 1·
,E verteilung über bie Görengen ber Gtaaten hinaus. 1'Die wanberungen · g
ber Zlïenïchen von bicht bevölferten nach weniger biclpt bebölïerien l f
zg g (Bebieten, bie fchon vor bem llriege Qtattfanben, miifïen fich ver¤ i
mehren, insbeïonbere biirfte äentraleuropa fortfahren, fiche reilo nach e
n, bem Gïüften, teils nach überfee gu entlaben. ibieïe iäüanbearungen Pom {
in nen iieh wohl Eaum in Kuhe vollgiehen. 1Eo bürfte vielmehr nach aller i
menfchlicher virfahrung gunéichft, begiinftigt burch bie fogiale llnruhe, {
ein unftetes ¢_;in= unb •’5erïuchen nach beïïerer Qlrbeitogelegenheit iiber g
bie Grengen hinaus einïetgen. ëoweit bie Xlïenïchen enbgiiltig auw E
h wanbern wollen, wirb es wohl ätreitigïeiten um bie äulaffung in bie r
fremben Gtaaten geben, ba ber Qluawanberer vielïach in ber fremben i
finbuftrie Qlrbeit fuchen unb bore bie Jïöhne briiclen wirb, unb er auch {
bgg; Eeineswege iiberall als Jïanberwerber willfommen ii`:. Die Srage, ben ‘J
’ Beutfchen unb anberen eingeengten Döllern (iöelegenheit gur 21us= 2
wanberung in iiberfeeifche Gtaaten unb Dominiono ober 5u foto: E
nialer Betätigung 3u geben, brängt fich von neuem auf. Das 2Er= 2
_? gebnis ber Dêanberungen, an benen wohl vor allem êlamen unb j
QL, ‘ <5ermanen teilhaben werben, wirb innerhalb ifuropao vielleicht eine ;
ftiirfere Dermengung ber Xïiationen untereinanber ïein. iäo mag fein, 1
it · baü baburch in ber politifchen Gtaatenbilbung guniiehft Beunruhigungen i
hervorgerufen merben, welche ernft fein Eönnen. vis biirfte ïich aber , i
aus ber gangen wanberungsfrage fehliefàlich eine 2lbïehmachung Q ·
W bes (öebanfenes ber Zllrennung ber ïlïenfchen in politiiche «= l
,*1; êtaaten ergeben. Das ware ein Problem von groiäer 'dlragroeite, bas «
hier nur angebeutet werben Yann, bas aber im äuïammenhang mit ä
ben weiter unten gu erwahnenben ëlnberungen internationaler wirt=
ichaftlichzr Qlrbeit bei allen mürrvägungen im 21uge behalten werben follte. e
lêèi cäüreweereu Die gweite Srage in bie ber beïïeren (öiiterverteilung. {giet Yann
*****9 am eriien praftiïch etmas geleiftet werben. 1Es ift baher nötig, auf fie g
JV
52 a.
ïêfi ‘
W

we i
il
iii? ä
ix" 4 ( [ ___”‘ _ 1 M `· . e_,,,,...;;:;.;._.,,,- ~__,~>_,,,, _4________*__“___,_,,_______,,,rJ,_,. äfiïi "