HomeÜber den Werth der Gesundheit für eine StadtPagina 21

JPEG (Deze pagina), 874.33 KB

TIFF (Deze pagina), 6.53 MB

PDF (Volledig document), 55.33 MB

Q .
1
Erste Vorlesung. 15 ,
aus 1V[ün0hen, u11d ll/lll11Cll€1l ist die gesundeste Stadt Deutschlands,
und fast Jederinann glaubt a11 diese Phrase. Sel1e11 wir de111 Ty-
phusgespenst ei11mal etwas naher ins Angesicht.
Vom Jahr 1852 bis 1859 betrug die Sterblichkeit átll Typhus
i11 München durchschnittlicli 110011 2·42 pro mille, d. i. auf 1000 Le-
.. bende, VOl1 da ab sogar viel weniger, durcl1sch11ittli0l1 nur mel11· 5
_ 1·66 pro mille. Bilden wir uns 111111 ein, wir vertreiben wirlclich
1 de11 Typhus aus Mll11Cl1G11 ga11z u11d gar, so dass gar Niemand 1nel1r
, an Typhus stirbt, um wie viel weniger wird (lEL(l1l1“Cl1 die Gesamn1t­
_, sterblichkeit Mll1lCl1G11S? Wir rechnen 11acl1 de111 gegenwartigen X
Stande der Verhaltnisse zu hocl1, WB11l1 wir a1111eh1ne11, dass Mün­
0he11 im Durchschnitt jahrlich 2 pro mille durch Typhus verliere;
aber selbst in diesem Falle sinkt die Sterblichlceitsziffer v011 33
nur auf 31 pro mille, was n0011 weit entfernt VO11 22 llllfl 19 in
London und in Bristol ist.
Nehmen wir ei11111al den umgekehrten Fall, u11d belasten
wir London über sei11e gewöhnliche Sterblichkeit hinaus, unter
dere11 Ursachen auch dort der Typlius nicht fehlt, n0011 mit der tl
'i ganzen Typhussterblichlceit Mün0l1ens dazu, so steigt die Mortali-
tät eben doch bloss um 2 pro mille lllld würde anstatt 22 11un 24 1
9 betragen. Daraus ergiebt sich auf das Unzweideutigste, dass L011-
` d011 eine viel gesundere Stadt au0l1 da1111 n00l1 wäre, wen11 dort i
der Typhus viel häuiiger und i11 einem viel höhern l/laasse als i11
München vorkame.
,, Aus dem Typhus also lasst sich 110011 lange 11icl1t erklaren,
1 warum i11 L0nd011 v011 1000 Lebenden nur 22, in München hinge­
gen 33, in Wien 35, in Berlin 37 und in Rom sogar 39 sterben.
9 Ich halte es für wichtig, dass ma11 solche falsche Vorstellungen,
1 wie der maassgebende Einfluss des Typhus auf (-1611 Gesundheitszu­
. stand Müncl1e11s eine ist, aus den Köpien entferne, de1111 so lange ,
11121111 etwas Falsches im Kopfe hat, kann 1nan nicht auf das Rechte fp
‘ kommen.
, In a11dere11 Städten kommt auch Typhus vor, u11d aucl1 zeit-
pi weise epidemisch. So hatte erst vor ein paar Jahren ein grosser
Theil von London, Islington, eine sehr merkliche Typusepidemie, g
ebenso Stuttgart und Berlin im vorigen Jahre. Stuttgart leidet ii
auch heuer wieder a11 Typhus. Wie kommt es nun wohl, dass ‘“
München so als Typhusnest belcannt geworden ist? Es ist 11icl1t zu
langnen, dass München verhaltnissmässig mehr v011 dieser K.ra11l<­ ‘
heit leidet, als z. B. Berli11, aber es ist trotzdem noch viel gesim-
der als Berlin. 1/Venn nun in lleiseliaiidbüclierii die Fremden vor
F T
E
, /