HomeDie Leichenverbrennung als rationellste BestättungsartPagina 20

JPEG (Deze pagina), 651.93 KB

TIFF (Deze pagina), 7.24 MB

PDF (Volledig document), 49.73 MB

;.

O
Ginü I
Sticht immer bienten bie Rirchhiife ben
Iempeïn aI5 gufibvben nnb llxngehung, Y
auch bcrührte bie üeteuben ber ühïe ©eruch ig
ber Seichen nicht, ïonbern Cïhprefïen nnb hh
tïebern beïchatteten, bie Eiifte mit BaIïami= »_
ichen Gteriichen erfiitïeub, bie gum eivigen ·‘
Ienfmai geftifteten llrncn, melche alê föft: ‘
lim Gêefiiïie bie frmnmen ïhränen auf= 1;
nahmen! (ïiiach ïoêcvïo.) `
ëZBenn mir in bie tmrchriïtiiche geit gurücfgehen, in finben
mir, Daf; ïaïgenbe ëlëüïter ihre Qeichen nerhrannten: ($5rie6hen, .®Iein= •
aïiaten (bie Drientaïen überhaupt), Eliömer, (ëtruêfer, (Bemnanen
nnb Suben.
Qäemeiïe hiefür finben mir in ber iïliabe (Qiuch XXIII u. XXIV),
mo van ber älëerhrennung ber Beichen bee? §3atr¤cIuê unb äectarês
bie Siebe iït, beren üïche in eine goïbene Urne getegt unb in
prachtmuüem Cërahniaï heigeïeht murbe.
Virgils Aemcis (äiuch X1) ergühït bie $2eichenberBrennung§=
Qeremonie het ben aïten %öItern Latiums.
Artcmisia, Giemahiin beë Sïönigê Mausolus bon (Sarien, Iiehte
ihren (äatten iiherauê unb trant beêhalh einen ïheiï ban ïeiner
äïïche im ëïïëeine, ben iibrigen ïheii lief; ïie in einem Jpanwöïen
Qirabmal heiïetgen, baê alé; ,,Maus0l<-2um" eineê ber äBunber ber
aïten üeït murbe.
iibie aïteïten äïiömer berhrannten ihre Qeichen; nach nnb nach rig
mit ber êittenloïigfeit auch bie Qèernachlüïïigung ber aiten Giehrüuäe
ein. @5ê murben bie ïêeièhen nicht nur überhaupt in ber Cëtabt
Beerbigt, ïanbern ïagar in ben {niuïern ïeihït einhaïïamirt unb h
aufgchahen nach üghptiïcher ïiäeiïe. Qïber bieê rachte ïich Bath: T
i