HomeDie Entstehung der Wurten oder "Terpen" und die Senkung des BodensPagina 7

JPEG (Deze pagina), 638.16 KB

TIFF (Deze pagina), 6.10 MB

PDF (Volledig document), 8.44 MB

I
stimmen einige Pegel in Zeeland zu dieser Annahme.
Daraus geht zu gleicher Zeit hervor, dass die Senkung
à nicht allein durch Steigung des Meeresniveau’s hervor-
? gerufen sein kann, denn diese müsste auf allen Pegeln
denselben Einfluss üben.
E In den graphischenlïorstellungen der mittleren Gezeiten
Y lässt sich Brückner’s 35­jährige Periode sehr gut erkennen,
worauf also bei der Berechnung der Senkung zu achten
l ware, wie dies auch von Ing. J, C. Ramaer getan ist.
i Im Lande der Wurten, das im naclifolgenden zur
Sprache kommen wird, verfügen wir nur über eine ge-
I ringe Pegel­zahl, die ausserdem der Mehrzahl nach bei
wasserlösenden Schleusen sich befinden, `was immer
mehr oder weniger unsichere Ergebnisse zur Folge hat. J
Eine seculäre Senkung von 20~40 cM., berechnet aus
den Ergebnissen der verflossenen 35 Jahre, scheint mir
für jene Gegende nicht unwahrscheinlich.
’ "Pegelhöhen können nur die Bodenbewegungen am
Meere entlang anzeigen. Um diese tiefer landeinwärts
, kennen zu lernen müssen wir von der Nivellirung Ge-
brauch machen, und zwar bedürfen wir zweier mit be-
trachtlichen Zwischenpausen ausgeführten Aufnahmen.
Ergiebt sich der Höhenunterschied zweier Punkte bei
der zweiten Aufnahme als unverändert, so ist die verti-
kale Bewegung beider Stellen dieselbe gewesen; ist ein
Unterschied eingetreten, so war sie verschieden.
Durch Verknüpfung dieser Nivellirungen mit zuver-
lässigen Pegelhöhen bekommt man zugleich einen Ein-
» blick in die Bewegungen des Landes in Bezug auf das
{ Meeresniveau.
i Durch Anschluss an mehrere Pegelhöhen bekommen
wir eine Kontrolle über diese Pegel selbst.
l ·Leider haben wir in Holland nur über eine einzige
Prazisions-nivellirung zu verfügen, doch ist eine zweite
.in Vorbereitung. Meins Erachtens deuten aber auch g
schon jetzt ältere, weniger genaue Nivellirungen auf i
lokale Bodenbewegungen hin.