HomeVon Versailles - zum Frieden!Pagina 90

JPEG (Deze pagina), 810.38 KB

TIFF (Deze pagina), 5.74 MB

PDF (Volledig document), 109.68 MB

iii
’ ill;
w
ig Em. hingewiesen wonden. es wurde dlarauf geanfworiet, daB ff
en Be- Deutschland diese Rohstoffe eben würde eirtfähren müssen, dl;1.
uemde wie es andere Länder auch täten. Es wird dabei über- gil
en mu, sehen, d21B andere Länder ilhre Einiuhr mit `auszuführcn- Qjïlè
iilrgmm den Produkten bezahlen können, wä‘hre·n·d Deutschland rfylf
üy dgn den gröläten Teil seiner Ausiuhr hingeben soll, ohne daiür "
iusemg etwas anderes zu erlangen, als dali der Berg seixier Kriegs­ ïl;i;Q
, schuld um einige Sandkömer kleiner wird. gin
teresse V Während aber der Einfruhrbedari gestiegen ist, ist die ;[;E`§
zhlands · Ausfu/zrmiiglicfzkcit gesuuken l. durch die verrninderte
iaB ihr Volkszahl, 2. durch die Sächwächung der Arbeitskrait in-
m gro- . folge dauernder Unterernährung und Kriegssdhäden, ig
Jasiert. 5 3. durch Ahnutzung un·d zu starke Ausnutzung der vor‘han­­
klaven, ; denen Betriebe bei gröfiter Schwierigkeit, die Betriebs­
'ä'h·ige~n · mittel wieder in besseren Stand zu setzen, 4. drurch den ­
chafts­ Verlust van Crebieren, deren Produkte für die Ausfuhr we-
;ali·sten i Sentlich in Betrachf kamen. #
·- oft l Ein Ueberschull der leistbaren Arbeit über die n0twe·ndi·ge l__·1»
ren als Einfuhr, der für fïntschä·digtrrigszwecke verwendei werden f`*§f
Ju den kann. ist nur dann zu erzielen, wenn die Leisztmg auf das {lj
nn die höclzsre Mal? geizoberz, der Berlarf bis aufs äzzlierste e2inge­ g
rtission " schränlaz wird. Aber es leuchter von vornherein ein, dah
ng des dieser Oekonomisierirnxsprozefl seine Grerzze hat, an der "4ïë{
führen er in sein Gegenteil umschlägt. Wird der Bedarl unter
das Existenzminimum gemindert, dann kann die Leistung ïäv
i nicht steig-en, sondern sie muB fallen. Die arbeitende Be-
völkerung wird durch Tod, Kl'2l|`l·k‘hBl`l und Auswanderung _ ïïïl
1913 und Geburtenrückgang - da niemand mehr Kinder in die
00965 Welt setzen will -­ dezimiert.
0770,3 maeht sich dann ienes Gesetz der kapttalistischen
Wirtschati geltend. das zuerst Rimrdo mit grausamer .
en ein Kïarheit darsxelegt hat. Er hat ausgeführt. daB der Ar- §;i§
beitslohn dauernd unter die Grenze des Existenzminimums f
gy E1-- nicht sinken kann, weii dann der Hunger das Anzehot auf ‘,
gggan. dem Arbeitsmarkt vermindert und dadurch die Löhne
mmgs. wieder steigen müssen lm Falle Deutschland fehlt auch r°'§
mchgy diese tröstliche Aussicht, weil Deutschland ia der Entente ïï f
djgsg nicht als ,.freier" Arheiter gegeniiherïritt, der den Vorteii
C ver- des verminderteu Angzebots von Arbeitskräften iür sich Y
gn ist ausnutzen kanin. l‘hm wird sein Arbeitsnensnm und die
ming;-S Entlohnung, die es daiür in Form von Abschreibung von

Ei l
th
. li *
i i 4
_.,..;_,_,__,,« I4­­ ¤J‘·__·«`r4w_:»._'.4)_;ï»Av_.L•.·:,;2 ;x來·­`~;·~g·»«·­.4.,;»­g:··­?`.' ­·‘··y`;..a";,;,;.l•§_;:•.»,,,·,.,­·;1«€ « 1, ;.,.·,·,.... .......-,..D.. ~ - - ‘ j”":·"ï