HomeVon Versailles - zum Frieden!Pagina 83

JPEG (Deze pagina), 786.09 KB

TIFF (Deze pagina), 5.74 MB

PDF (Volledig document), 109.68 MB

Z; U .. .. 1... 1 ‘. . er e e
L_ nl {kg?. ‘
s. il Y
; so
T4 gefiihrt-e, nicht mehr vorhandenie Gegenstände und Tiere
E sind, soweit dies gewünseht wird, gleichartige Tiere und 1
l l Gegenstände zu lietern, die zur Zeit des Inkraitïretens des V6.
l Figi, g Vertrags auf deutsehem Gebiet vorhanden sin=d. bit;
i)qlEZiE’ig E Soweit Deutschland einen Teil des Ges-amtbetrags der ml
i { ' testgestellten Forderungen nicht beriehtigt, hat es durch VO
” Hingabe eines entsprechenden Betrags von Anwelsungen, dc.
Sehuldverschreibungen oder anderen Papieren Deckung zu die
leisten. de.
; =§.g‘i» · l ier
Deutschlands Leistungen im einzelnen. sq:
G `_, Leistuxigspflieht bis 1. Mai 1921. gg;
Derutseliland hat bis zum 1. Mai 1921 den Betrag ven l J
g.j§i{;{§·' 20 Milliarden in G0l¢l zu hezahlen. Die Zahlung erfolgt i bá
ffigrfj in Gold, Waren, Schiffen, Wertpapieren ,,0der an·derswie", Sc]
wie es der Wiedergutn1achungsa_usschuB festsetzt. Aus 19
figl t. dieser Summe sind zunächst die Kosten der Besatzung zu
· bestreiten, weiter können mit besenderer Genehmigung
; dieienigen lvlengen von Nahrungsniitteln un·d Rohstofi-en, i f
‘ï» die für nötig gehalten werden, um Deut·sehlan·d die Mög­ Mr
,2 lichkeit zur Ertüllung seinerVerpiliehtungerr gewähren, aus Gr
L,’ M dieser Summe bezahlt wer.••;n. Der Rest ist von Deutsch- ms
gj, l lands Wiedergutmachungssehuld in Abzug zu bringen. zu
‘ In Ueber den Gesamtbetrag ist seiort eine Anweisung aus- i Ide
i I `· znreben. s
·. S _ Weite1·e Schatzanweisungen. nu
_ Soiert auszugeben sind ferner 40 Milliarden Mark in Gold dé
­" in Anweisungen auf den Inhaber mit 2% v. H. Zinsen iür Bê
die Jahre 1921 his 1926 und 5 v. H. Zinsen für die Zeit l IQ!
l nach 1926. Zu den letzteren tritt ein weirerer Aufschlag l Im
in von 1 v. H. vom Gesamtbetrag der Anleihe zur Tilgung, i ï<>l
beginnend mit dem Jahre 1926.
_ Soiort auszuhändigen ist ferner zur Deekung eine t T
grillig schriitliehe Verpiliehtung, zwecks weiterer Zahlung von trz
vierzig Milllarderz Mark in G0lcl in Anweisungen auf den
J? lnhab-er mit 5 v. H. Zinsen a·us.zugeben. Diese Zahlung er- i St
iig; ielgt nur, wenn der Ausschuiä die Ueberzeugung gewinnt, Sc
t daB Deutschland die Zinsen und Tilgungsarten der genann­
T ten Anweisungen auibring-en kann; Zeit und Art der Zah· fiil
~ lung für Kapital und Zins-en wird vom Ausschulä bestimmt. Rt

dtläl _ l
mn , l
gwlá M
la lil l .
EL iii, '
ltd? in I