HomeVon Versailles - zum Frieden!Pagina 74

JPEG (Deze pagina), 851.61 KB

TIFF (Deze pagina), 5.76 MB

PDF (Volledig document), 109.68 MB

i . l`
g M 71 Yiïï.
if ggggn ,,obersten Kriegsherrn" bewegte. Voraussetzung war die ‘ê‘·{
ging nn- Entstehung einer Zivilgewalt, die sich, unabhängig vom I gl
nd nngn Thron, aus dem Volk oder seiner Vertretung selber her- tl
inch dig - ausbildete. Diese Voraussetzung war erst im Oktober 1918
, knnntn ertüllt, als, noch vor der Revolution, das erste parlamen­ 5-ll
n Qnnn- i tarische Kabinett entstan·d un·d die Sozialdemokratie an · ' ij`?
mnnnm- seiner Bildung teilnahm. Sie stellte dabei die Bedingung,
Nano- daB die Militärgewalt der Zivilgewalt urzzerstellt wenden F1;
er dgnt- miisse, und setzte n·un ihre Forderung glatt durch.
cähe un- Nach Artikel 47 der republikaniscïhen Verfassung vom
zn Seite, ll. August 1919 h­at d·er Reiclzspräsident dan Oberbefehl · nl
gefüfhrt über die gesamte Wehrmacht des Reiches. Er übt seine
Taktik, Befugnisse durch den Reichswehrminister aus, der als Mit- ilï
gleich- glied der Reichsregierung nur so lange im Amte bleiben
nus auf kann, als er das Vertrauen der Volksvertretung genieltt.
nspieler, So ist das alte System des Militarismu·s völlig zerstört,
1 Beifall un·d nur sein Geist lebt noch fort in einem Teil der Bevöl­ `
August . kerung, namentlich des Oifizierkorps. Auch hier zeigt sich
worden eine ähnliche Erscheinun wie in Frankreich nach dem _
n Wort, Kriege von 1870/71, man mulä nur an Boulanger und den 1;
e-- sie Dreyfussl<an·dal erinnern, um die Aehnlichkeiten aufzu- ll
sschrei­ decken. Wie ein·st die französischen Sozialisten un-d Ra-
iewirkte < dikalen, hat die deutsche Sozialdemokratie den Kampf
sich für gegen jode Art von Neumilitarismus aut ihre Fahne ge- i
v.. Der t schrieben, und sie hofft, die Revenants, die Gespenster
rar der, . der Kaiserzeit, rascher beschwören zu können, sie lzönnte §’
Milita- t es gewil3, wenn nicht der in Deutschland erschlagene Mi-
se, und t liïarismus in an·dern Ländern seine fröhliche Auferstehung Li?
lie miii- feierte. lj;
nehmen i Noske, den der Kapp·Putsch stürzte, lebte der Ueber- ii?
Zte, im i zeugung, daB das Volk nur unter demokratischen Regie-
standen ; rungïormen beste·hen könne. daB das erschöpfte Land der
Ordnung bedürfe und daB die Ziele des Sozialismus nur
dischen i durch Mehrheitsmacht auf dem Wege der Reïormen zu lg
zheinen, T erreichen sind. Schon vor dem Kriege gehörte er zu den
en, die ‘ Reformisten der Partei. In allen Versuchen, die Demo- ·~
i kratie durch eine terroristische Diïlctatur des Proletariats gz
ing dn; zu ersetzen, die notwendigen Uebergangsstadien vom Ka-
r diggg f pitalismus zum Soziaiismus zu überspringen und den Wie-
; ntcnts t deraufbau des Wirtschaftslebens zu stören, sieht er eine
nn des ` Leberzsgefahr für das arbeitende Volk und für die Sacha _
2 ` ll
. il
ï i
i
i
www
i gi?