HomeVon Versailles - zum Frieden!Pagina 7

JPEG (Deze pagina), 737.90 KB

TIFF (Deze pagina), 5.69 MB

PDF (Volledig document), 109.68 MB

~ · 1
, 2 6 .
den lêlngrilï Dentsclilands atrfgezwnngen wurde, li:-mn gar, I
' nidht die Rede sein. Andere Länder haben sich aus p0li· ‘ Nil
· tischen Erwägungen. den gegebenen Machtverhältnissen ï daf
iolgend, auf die Seite der Alliierten un·d Assoziierten ge- A tele
schlagen; das gilt für die meisten nichteuropäischen Ar
Staaten, die während des Krieges einer nach dem andern Ab
in die Koaliticn eiutraten, zu einer Zeit, da Deutsch-land brt
schon lede physische Mdgliclikeit eines Angriffs aut sie seg
iehlte. Eine dritte Gruppe der assoziierten Staaten ist g dei
schliellliclx erst während des Krieges oder nach ihm aus Mi
den Trümrnern der besicgten Staaten entstanden: Polen, . { l
,. die Tscllcehoslowalrei und fiedschas. Die Völker dieser au?
Länder sind dabei in der eigentümlichen Lage, aul_bei«den E Ge
Seiten zugleich zu iigurieren, s0w0’h1 auf der Seite, die den j un
aen·dern den Krieg aufzwanig, als auch auf jener, der der aui
K Krieg aufgezwungen wurde. g stë
Beispielsweise zählte ein grcllier Teil der Polen bei Kriegs· l da
beginn zu den alrtivsten Elementen auf der deutschen Seite, ` g dit
’ well er von der Niederlage des Ententegenossen Rullland Q Ur
die Befreiung seines Landes erwartete. Trotzdem gelang i D1!
* es Polen, sicli noch reclztzeitig in das Lager der Gerechten he
zu retten und mit diesen gemeinsam über die Ungerechten a H6
zu Gericht zu sitzen. Man kann den Polen zu der Geschick­­ wi
licltkeit, mit der sie durch den Sturm der Ereignisse zu j se
ihrem Ziele steuerten, nur Gliick wünschen, aber man tut du
ihnen kein Unrecht un·d fügt ilinen keine Beleidigung zu, bli
wenn man bemerkt, dalä ihr nationales Interesse und nicht 1 für
der Sieg der Tugend über das Laster der Leitstern ihres un
pelitischen l‘lan·delns ist. nl DC
_ Unter den alliierten Regierungen befindet sich z. B. audh de
die von Siam. Nach einem Geheimbericht von Loris Meli­ 1 na
kow vom 24. September 1917, der von der ,,lswestija" I1'ï<
nach der russischen Revolution veröficntlicht wurde,
» iürchtete Siam mit Grund seine Atzfleilung zwischen Frank- tri
r reich und England. Es schl0‘l‘slch den Verbündeten an, be
. um seine selbständige Stellung zu behaupten - gegen den lis
Wunsch der Engländer, die ihm von der Beteiligung ab- ar
rieten! Aui diese Weise wurde Siam Mitglied des Völker- ‘ de
bundes, dem Deutschland ierngehalten wird! E st
ïinllten nicht ähriliche Gründe auch. für andere alliierte i se
Staaten maBgeben=d gewesen sein? i S1
."‘ l
# l
s i, ;
" · - _ Y (· K-: _ ,, . ..