HomeVon Versailles - zum Frieden!Pagina 61

JPEG (Deze pagina), 796.51 KB

TIFF (Deze pagina), 5.79 MB

PDF (Volledig document), 109.68 MB

tr
iéifi#r§'iil
§·J‘i vlixt i
, l
•"'t li
nl 58 r t _ _
g. 5)% zupressen, und das demokrattsche Prinziïa der Unterwer- V
,· fung der Minderheit unter die Mchrheit wäre dann vell- f mt
Ständig auf den Kepf gestellt. ist
iiitäiëäl Die Verfasszmg der denise/zen Republik maciht einen sel
,` sehr interessanten Versuch, das Selbsrbestimtnungsrecht Er
der·einzelnen tieyölkerungsteile innerhalb des Reichs- ng
<li;iç_l;äá‘, grelnets zu 'CI`Wll'KllCi’ICll. Wenn ein Gebietsteil eines der St,
cteutschen Länder den Uehertritt zu einem anderen Lande ‘ ba
zu wiinschen seheint, se genügt ein Drittel der Wähler- mi
ll? stiminen, um eine Vellksabstimmung i·n diesem Gebiet her- da
beizuiiihren. Sie gilt als beschlessen, wenn die einfaehe I wi
%{,]lll;’Q ` Mehrl‘tei‘t der Waliiiierechtigten und di·e Dreifiinftelmehr- 1 de
egliiëlly / heit der Absiimmenden für sie stimmt; der Beschlulä be- mt
darf aber dann i·mmer nech der Bestätigung durch ein mi
ë` Reichsgesetz, das die Regierung dem Reichstag v0rzu­ sit
legen, dieser aber nicht anzunehmen verpilichtet ist. f gti
i§Tl’{;tl'1 Ein seiches Verfahren ist möglich innerhalb eines Ge- be
llïiiïll i lnets, dessen Glieder sich alle als Teiie eines Ganzen fiih- let
len und weyerluste zugunsten der.Nachharn keine scltmer- V:
Eg zenden Genïhle lnnterlassen. l:s ist nicht möglich, inner- è hä
lralb eines Systems ­I'lVZlllSl‘CI‘CI]df3ï·Sl'&2älI€ll, wie `er in
i·'·;, Europe ver dem Kriege bestand und durch den Irrieden i KE
gl`. nicht bescitigt wurde. Haben wir einnml den wirkl·ichen j
E,. ‘{öll«:erbund und d·urch iïhn die Vereinigten Staaten von e hij
M l. lgnrena, se dail kein~Staat Verluste beiiirchiet und Ge- ge
winne dem Geïqner miügönnt, dann kann vielleicht die Be- § ke
tint, ij stimmung der deutschen Verfassnng fiir die Verwirklichung dE
des Selbstbestimmungsrechtes verbildlich werden.
li ‘· Einstweilenrist ein selches wir/alie/zes Selbstbeszfimmurzgs- d
rec/zt imrnöglzc/z. Der Friedensvertrag macht daher auch ~
t gar kernen Versucn, es zu verwirlchclien, sendern sichert l
» im Gegentell dentïëïaaten, die ietzt auf Kosten Deutsch- ra
ëlfw · lands gebildet oder vergröläert werden, die Unversehrtheit
glhigll ihrer Grenzen zu. Das heiiät, daB das Selbsthestimmungs- ~ W
recht nur in einem eirzmaligen Anszzalzmefall zur Geltung bë
i lil; kemmt und init seiner Ausübung erlischt. Während sonst
V ‘ gesagt wird, dall das allgemeine Stimmrecht der Lanze at
gçleicht, die die Wunden heilt, die sie schlägt, während das nr
Mimgv Vell; senst einen bei einer Abstimmung begangenen Iïehler ;
;V5` hei der näichsten wieder gutmachen kann, bleibt in diesem ·_ F;
Fall das Ergebnis endgiiltig. i Q
lf iilélil 2
iQ‘liilli’iï i i
li
xiilg l r
, laiïil Y i
i 5*
ilrïf t
i’_llEZi
L,,_.,,,,,r_,,__,___,_`,,_* ',M,m,,,_,L__,,__,_'),,`_,__,_,___,,__.,_,,.,,,,_-4...,@#,4euhm .­.­¢L·«h».,¤­ ·­··»­·­·~­-·«­~­·~`··¥·4~~-­·­·¥`·~*`*· -‘ " *; `I ` "‘*­'•=¥·~