HomeVon Versailles - zum Frieden!Pagina 52

JPEG (Deze pagina), 847.37 KB

TIFF (Deze pagina), 5.81 MB

PDF (Volledig document), 109.68 MB

sti
, · iii
49
mission 1 Die besetzten Gebiete. A
und ein ­ Auf dem linken Rheinufer und bis 50 km reeiits des _)»2*gi
;e auch Rheins dart Deutschland für alle Zukunft keine Befes.¢i­ Ji
riben in gangen unterhalten, keine bewaftnete Macht zus­a1nimen­ fi
ihörting Ziehen, keine m·il·itäiriscl1en Ubnngen ahhalten, keine V0r­ Ei;
ier An- . bereitungen zu einer Niobilmechunsr treffen. Zuwi«der‘han=d­
n, Die i lung gilt als feindlicher Akt und Versiich der Friedens· § j
Zivïl­ störung. Lg ’
§iHS[‘3l'1Z Mit dieser knrzen `?Vie·dergabe der wichtigsten Be«di·n­ ,,i.il
1Recht ïungen ist in der Hauptsache erschöpit, was der lil. Teil `ff;
Steuern, i des Dokuiments von Versailles (Politische Bedingungen
vo'hner­ Q für Europa) iiber die deutsche Westgrenze zu sagen hat. i§ «;
it jeder Man muB aber zur ïïrgänznng noch den XIV. Teil heren- `qi Q
les Ge- S Ziehen, der von den Mëicherlieiten fiir die Austii'hrnn«g",
·d dem ; d. ii. von der Beselzung der lirzksrizeinisclzen Geniet? vï E;
dart in · handelt. v i ..
riant in , Um die Ausiiihrun~g des Vertreges sicïherzustetlen. i
erste-n werden die deutschcn Ciebiete links des Rheins einsehliel3~ ;
ind und lieh der Briickenköpfe während eines Zeitraumes von ‘ ­~ ;
15 Jahren nach dem lnkratttreten des Vertrnges durclh die ï
{gg gp;- Truppen der czillierten nml rzssoziiertcn Mächze besetzt ge- ii
;;; Vgy- halten. Das Gebiet ist in drei Zonen geteilt; die nördliche ik ?
gy vg;- Zone (Köln) wind naeh fiinf Jalzren, die mittlere (Cebienz) .
ç(Si@i;€ nach zelzn Jahren, die südliche `(Mainz) nach fünfzeizn lib
geheim Qlahren geräuiint, wenn die Becli·ngun·gen des Vertmgs von
Legt der Deutschland pünktlich erfülit werden. Stellt während der
L;;;;.d<; g Besetzung oder nach Ablaut der 15 Jahre der Wiedergut-
;e;·bu;;·d ; I'H3Ch‘l.H”igS3U·SSC`hUB test, ,,daB Deutschland sich weigert. die i. E.
gi; Oder Q Gesamtheit oder einzelne der ihm nach dem gegenwäiügen
egimgg ? ‘v'ert­rag obliegenden Wiedergutmachungsverpfiichtungen ~
en ;;;;- zu erfiillen", so werden die schon geräiurnt·en Gebiete $0- ^
dg; auf fort ganz oder teilweise wieder besetzt. § j
ami in ; Das Bes-etzungsreelit steht also nicht einer einz-einen ;
;Cr;·,·C;~- Macht, sendern nur der Gesamtheit der eliiierten und ass0­
;k;·g,gC;;, ziierten Mäcllrte zu; eine einzelne Macht kann nur iiesetzi Z
, Mem- i `haiten bzw. wiederbesetzen auf (Jrund eines Man·de.ts, das rg
ggjggm- f iëhr von der Gesamtheit erteilt wind. Der Gesennt’he·it aber
6;; gg- , steht praktisch ein zcitiicïz rmbcgrenztezs Besetzzzngsrechr F
Rück- { i Zu, da Deutschland nicht fiihig ist, seinen sämtliehen Vv'ie­ i`;
3;; Ab- i dergutmachungspflieiiten ïläC­ilZU‘i(Olii·ïi’iCH. Vertrngsrec'ht­ hij
[ lich ist der Fall ·d.e·nkbar, delä zwanzig, dreiläig Jahre nach `,
j ¢. T a
* x ?
i §I
. ïi. li
` V ri) .v"~lzá‘;.;__,,,_,,__,__,,,_g,;A_,_,;,,_ ,mj_b_l_,_’_,_,,_ .... 'A`,.._'*',....,;.. » . `A _. ,; ,.;,___._ ,_­,'~_ï .5,;.; .,._;_-», ~- in e.~.‘,, ,. .· «.», - '