HomeVon Versailles - zum Frieden!Pagina 48

JPEG (Deze pagina), 890.99 KB

TIFF (Deze pagina), 5.81 MB

PDF (Volledig document), 109.68 MB

"5§ë
A 45 Y
id ihre waltung zu bekämpien. Bei Verletzung dieser Pilêeirn
gen‘hei­ kann der geschädigte Staat die Entseheidung des lnter···
len des natlenalen Geriehtshofs annufen. Es sell die weeiiselseitige
iiassen >· Verpilichtung bestellen, tatsrïchliclm Behanpfuzzgeiz, die in ­
l schon § der Presse des einen Sieates zum Scheiden eines andern 5
. erheben wenden, zu bericiztigen. ‘ E
;Zw3ç;k l Die Abrüstzzng soil allgemein so erieigen, dniä nnr die zur çïn re
ng des g Sicherheit des Landes und zum Küsïenscnuiz eri0r=derlie'hen gin
mpg;- Streitkräite unterhalten werden. Angaben über die Stärlce .-`i
4, da; der Rüstungen sind bei der Bundeslcanzlei jähriien einen- iièiï
¤ Vgl-- ; reidhen und von dieser zu veröfieniliehen. fa? Q
_ Die Seepoiizei (abgesehen vom Kiistenscfhuiz) sell vom Ei
[hr zu, ; Völkerbund eusgeübt werden. Nnr seine bewziiïneïen
­U­€t€r_ Sehiiie sollen das Meer beiahren dürien. Meerengen und
vergen _ Kanäle sind allen gleichmälàig oiien. See- und Binnen- ii
Weg;- g schiiiahrt sellen gegenseitige Meistbegünstigung genie­ ­
Emmy- Ben, die Küstensclïiifahrt soil durch ein besenderes /-.bk0m­ ,
,,,0.hmr men geregelt wenden. ln der Ausübung von Gewerbe,
· mehr g Handel und Landwirtschait sollen alle Bun·desangeliörigen` i
jêmng den Inländern gleiehgestellt sein. Kein Wirtsehaftskrieg
(mager aulïer im Fall vom Bunde beschlossener Zwangsm·aBne"n­
m und men. Diese sollen bestehen aus Abbruch der diplmnati- _;
n_ ES sehen, der wirtschaitlichen Beziehungen, äuBerstenfalls in gi à
img;- militärischen M·aBnahmen. Nur im Fall eines Angriiis auf ·ê_f ·
Hgun sein Gebiet soil der Staat zur Selbsthilie berechtigt sein.
H EMC Kosten und Sehäden der Vollstreckung hat der Friedens­
ht an- ’ brecher zu zahlen. L i
gsljgtg Kolonien sollen nach humanen Grundsätzen v-erwaltet l
mgcqw wenden unter Ueberwacnung eines Welïkoionialamis. Die ii .
h;i.d_€t_ § Bundesangehörig-en sollen in innen Freiheit der wirtschaite è F
tghcn. E lichen Betäcigung genielien. ‘?
,5, dig .ï Dies der Hauptinhalt der denisclaen Vorsehläge für den I _
mgat) ‘ Vöikerbund. Eine Note der Aliiierïen und Assoziierten er- ’
mich- klärt sich zwar für interneïienale Verrnittlungsk0mmissi0­ ,
. nen, will aber die Macht des Rats (der nach ihrem eigenen 42 Vl
gva.; g Statur in seiner Mehrheit nicht gewänlt, sondern ven den ig`,
; fast; siegreichen Hauptmächïen gebildet wird) nicht bescïhrän­ Q
,n am ä ken. Die obligatorische Sc'hiedsgeriehtsbar‘keit wind für
ve;- i ,.in_der vergeschlagenen Ferm zurzeiï nicht d=urchiü‘hrbar"
ges in erklärt. Auf die meisten undern Vorsehläge wird nicht
V6;- eingegengen. . ‘. '"
i il E

l