HomeVon Versailles - zum Frieden!Pagina 27

JPEG (Deze pagina), 810.65 KB

TIFF (Deze pagina), 5.80 MB

PDF (Volledig document), 109.68 MB

"’*"‘v·· :*" -` " "rr ·.v~ we - · . , « -- J - - - Y ~ -. · ~ ·
eff ` '
jl_,: l
irl 5
‘ 24
in 10, Den Völkem van 0esterreich­Ungarn, deren Platz unter ;
den anderen Natiouen wir sichergestellt und mwahrt zu sehen E
`CW wünschen, soil die nächste Gelegenheit zn einer autonomen Ent-
? wicklnng gebeten werden. (
Q"` 11. Rumärzien, Scrbicn und Montenegro niüssen gerämnt, die 5
'iï , beseïzten Länder wierlerhergestellz werden. Serbian soll einen {
fr ireien und sicheren Zugang zum Mcere erhalten, und die Be~ , IQ
li ziehungen der Bniiraiistanlexi zueinzinder miissen durch eine
{ fr·ennd·schattlicl1e Verstän·di«gum: gemälä den historisch fest-
stehenden Grnndsäitzien über die Znsammengeliörinzkcit und die
i l Nationalität geordnet werden; fiir die politisohe und wi·rts<:hatt~
liche Ur1abl1än=gi·g·i<«eit und territoriale Unverletzliclikeit der ver-
qi y, schiedenen Ballcanstnaten sollen internationale Garantieu ge-
schnffen werden.
f’ E 12, Den türkischen Teilen des ietzigen asmanlschm Kaiser-
rcichs soil eine un­geiähr·d·ete Selb·stän«di·gkeit sichergestellt ;
werden, auch die anderen Nationalitäten, die jetzt unter tü·rki­ rg
Iï e scher Herrschaft stehen, sollen nnzweiielhaft ihres Lebens ge-
l, l` siohert werden und es m=uB ihnen eine vollkommene und nn~ V
;;"l behinderbe Entwicklung in aulonomer Hi·nsi‘0l1t ermöglicht I.
wer-den. Die Dardanellen sollen dauernd als freie Durchiahrt y
gj ,l _ unter internationalen Gamntien den liandelsschiifen aller f‘
ig Nationen geöffne: werden.
”ï° 13, Ein unabhängiger polrzischer Staat soil geschaften werden 2
der alle Gebiete um·schlieBt, deren Bewohner unstreitbar Polen V
? ` sind; ein ireier und sicherer Zugang zum Meere soll demselben d
i i, gewährieistet werden; seine politische und wirtschaftliche Un- tl
Q abhängigkeit, seine territoriale Unverletzlichkeit soil durch einen A E
ii internationalen Vertrag garantiert werden. i , e
l 14, Eine allgemeine Vereirzigaug der Natiomzn muä ge· _ Cl
iljls bildet werden durch eigene Vereix1barur1·gen,weiche seine g·egen­ Z
Qi Il wärtigie Si­cher‘h·eit bilden werden für die politische Unabhängig­ b
r I keit und territoriale Unverletziichkeit der kleinen wie der grolïen ä d
Natiorien. g X
Im Vertrauen =darani, daB die 14 Punlrte Wilsons mit U
lg; Ausnahrne der angekündigten Abweichungen zur Durch­ g A
lig iührung gelangen werden, unterzeichnete Deutschland am g F
S ll, 11. November, zwei Tage nach der Revolution, den Watt-en· K
=; stillstendsvertrag, der De·utschian·d entwaffnete und ieder
,· Mögliclikeit weiterer Abwehr beraubte. Es bestand in jenem ä v
* ,3 Auge;:Lvl·i<>k zwischen Deutsdh-land und seinen Ciegnern ein ‘ 14
i. jl xïlbkorrzrrzerz, das den Inhalt des 2rbzusc'hliel3en»den Vertrags Q 5
5;, g,en2i·u umgrenzte. Dieses Abkommen ist _von den Alliierten, ë a
il i
" (
I
~·= ri ,
i =
i =
g
A‘~ *.2,. JN`, ._ ._, ,, . , ,_ rn; r..` .., ­. JW., v·,_r,~, » `­­.y., ;· en rl ,,·j~;·ï·,ï“;.A:? Al A, , Hy,. ., ,., ,. ,,_" ,.. . .­. ..,·· ~,_A·__;­`{;·­ », . `;‘·=ï=­·ï·l­