HomeVon Versailles - zum Frieden!Pagina 23

JPEG (Deze pagina), 795.81 KB

TIFF (Deze pagina), 5.80 MB

PDF (Volledig document), 109.68 MB

cell
ist;
` " 20
_ In dem Notenwechsel, der die von Wilson verheillenen
oiïenthchen Friedensve1·lhan.dl11ngen ersetzen muBte, weisen
l die Allnerten auf zahlreiche Aussprüche ihrer Staats« E
1 manner han, in denen sich der Frieden, so wie er wirklixch (
fx vh ëcwonden 1st,schen 111 unbestimmten Ausdrücken ankündigt. E
èn aB es anch solcne Ausspruche gibt, ist nicht im mindesten E
!__ Zubezweifeln. Noch viel klarer waren die wiïklichen F
if Kriegsziele der Alliierten am 11. Januar 1917 in ihrer Ant- t
wort auf Wilslons Anirage beschrieben worden. In dieser r
M Antwort erklarten die Alliierten, sie seien der Ansicht, l
ia i" ndaü es uninioglichl ist. heute bereits einen Frieden zu er- i
lg zielen, der ihnen die Wiedergzzfrnaclzungen, Riickersïaitz1n­
ri een und Biirgscimftcn sichert, auf die sie ein Recht ‘h·aben." c
l;'s wurrdenweiter gefordert ,,die Wiederhersiellung Bel· 2
grens, Serinens und Mentenegros, diie ihnen geschuldeten <
ij; , l`2ntschä­dig111rge1·1 . . . die Zurückgabe der Provinzen und <
(zebieie, die friilzer den Alliierten durch Gewalt 0der gegen 5
dan Willen ihrer Bevölkernng entrissen worden sind, die l
fá gg; lëeïïeiung der Italiemzr, Slawen, Rurndrzen, Tsclzeclzezz und 2
xganwdïclïreädhïïrscgaft, Fiche Befrenàng d7er Ee- ;
x; Le , ‘ - r nti en yrannei er ür en
äntäxvorfen sëid, undt dig Entiernung des Osmanischen l
,; ei es aus ur0«p·a. agegen wurde damals, da der
ïl Zarenthron noch stand, bezüglich Polaris höehst riicksic‘hts­ z
vcll ·gesn·gt: ,,Die Absichten S. Majestät des Kaisers be- l
M1 zughch Polens sind klar und durch die Proklamationen l
g l<un·rlgcgebe·n, wclche er an seine Arinee gerichtet 'h­at." 1
Dieses Prograxmn. das unzweideutig Kontributionen und ¤
ïm Annexionen und die Zertrümmerung Oesterreich-Ungarns ·
li und der Türlrei ierderte, wurde damals in Deutschland als l
ii eine Art Maximalprogramni betrachtet, seine Durchiührung 1
jg; · nach dem Eintritt Amerikas in den Krieg und nach den Er- T
gi klärungen Wilsons, die von den Alllierten gutgeheiBen wur- i
den, schien eine moralische Unmöglichkeit. Zinn Schlulä ·
stellte sich jedoch he'raus,' ·daB die Alliierten auf seine Y
bf; DllI'Chl°l1hI'l1I'lg auch nicht nn geringsten Punrkt verzichtet +
5* g Ehatten. Sein wahres G-esicht zeigte der siegreiehe Im- ‘
Li perialismns erst wieder, als Deutschland waffenlos vor ihim
ii r stand.
`« là .
·<g E
=·­ ·i
iT' «
i I.?

ë li
` l` .
e l is . .1 __1sr _, I 1 t " ‘ <ï;=a>*·*·‘^ en