HomeVon Versailles - zum Frieden!Pagina 118

JPEG (Deze pagina), 797.43 KB

TIFF (Deze pagina), 5.79 MB

PDF (Volledig document), 109.68 MB

· 115 ,
$565. Bei dïesem Stande der Dinge ist es auch Begreitlrieh,
BL Halt die von den Alliierten nicht angenommenen deutschen te
Chutz Vorschläge für den internationalen Arbeiterschutz erheb­ ‘
,m€n_ lich weiter gingen als die Bedirrgungen des Friedensver- 4 ;
¤d.%_ trags. Deutschland hatte vorgeschlagen, die Frcizzligigkeit 1
Nm_ und das Kcalitiozzsrechi der Arbeiter international zu `
t der sichern. Allgemeine Einwan·derungsvcr·b·0te sellten unter-
r>hOs_ sagt, ausländische Arbeiter sollten wegen gewerkschaft- ·
WBP ticher Handlungen nieht ausgewiesen wer­den dürten und ‘
volle gegen Ausweisung aus solchen Grünrden durch gericht- J
und liclhe Entscheidung geschiitzt sein. Der Anspruclh auf
; des taritarische, we solche nicht berstehen, auf ortsüblliche Ar- .
lögm; `beitsbedingu·ngen sollte i'hnen giesichert werden. Arbeiter-
· B6; anwerbungen unter AuBerachtla.ssurrg dieser Bestrim-
gpdgu rnungen solten unter Strate, die Anwerbung für das Aus-
Chm land unter Autsicht gestelit werden. Alle Vertragschlie­
gichst Benden sollten sich verpflichten, die 0bl·ig»;2.t0risehe Ver- .
iclhên siclzerzmg gegen Kranlcheit, l./nml!. ärzvrzlirliäéit, Alter und.
=mm_ Arbeitsiosigiceiz durchzutühren, eine Hirzterlaliebenen- und ·
g uni Matterscizaftsversiclzerung einznïiihren und die Sozialver-
Un, sicherung auf die Heirnerheit auszudehnen. Es war weiter ,
mits, geflordert besenrderer Schut; in ;2‘0f<ïizrliz‘lzcn Betriebeïz,
[3 dig als welche anzusehen sind Berghau unter Tage. Hutten-,
Aus, Stahl- und Wztlzwerlre, Unternehrnnngen mit ununter-
met brochenem Betrieb, Unternehmurrgen, die mit gittigen Sub- , _ .
[men stanzen arh-eiten oder T u·nn·elbanten oder Arbeiten in ,
,{t€n_ Druckluft unter Wasser ausführen. Die Verwendung ven t
Obsn weillem (gelhem) Phosphnr zur Herstellung von Zilnd­ ­l
ende hölzern sellte alllgemein verbeten wenden. Ferner wurde · ’ ·
ürdc verlangt: Acïztsizmrlcrzmg, Verhert der Naehtarbeit für `_
{ als Frauen und Jugendliche sewie in allen Betrieben. die nicht ` ?
IJh_a1_; ihrer Art l]·3.C'll oder aus technischen Griinden auf sie enge- _
Mem wiesen sind. 32stiin·d·ige Ruhepause in der Woehe, Mit- `?1
iihm tagsschlulä an S-0nn.al>en·dcn, Zehnwoclïen-Schonzeit für Y;
mm r Wöchnerinnen, daven mindestens sechs `Wochen nach der j
g cs Niederkuntt, gleicher Lehn bei gleicher Leistnng ohne ‘ <
l,ü€T_ Urrterschied des Geschlechts, Verbot der Arbeit ven Kin- ` <·
rit€I•_ dern unter 14 Jahren, Verlegung des Forthildungsschuh ’
g die unterriehts iiir Jugendliche bis zu 18 Jahren i·n die Arheïts­ `
rma, zeit. Sinngemälle Anwendung aller dieser Bestimmungen F l.'
auf die Heimarbcit. Verbot gesundheitsgeïährliclher Heim- ir A
" .
.
E E
la·:’