HomeVon Versailles - zum Frieden!Pagina 115

JPEG (Deze pagina), 818.52 KB

TIFF (Deze pagina), 5.78 MB

PDF (Volledig document), 109.68 MB

i X l iz
' , IE
{ g _ 112
l Der Achtslzmdezztag und die 48­Stun·denw0c'he für die ve
‘ Industrie sind die Gegenständ-e des ersten Ueberein·kom­ be
ig , mens, und zwar mi·t f0·lgen·den zum Teil weitgehenden Aus- nn
”·i i l nahmen: U1
{ od
i ; 1. Wenn innenhalrb einer Woehe die tänlieixe Arbeitszeit unter kl
gl; F, _ Stunden bleibt, soil an den anderen Wochentagen mit behötd- .
jy " _ Ilchöf Gënehmigung bis zu 9 Stunden gearbeitet werden können; Fu
2. Bei Sclnichtwechsel können der 8­Stunden­Tag und die be
ë ‘ il 48­Stun«den­Woche übersehritten werden unter der Voraus-
setzung, daB, auf je 3 Woehen bereehnet, die mittlere Arbeit·s­ IO!
_ dauer 8 Stunden pro Tag und 48 Stunden pro Woche bleibt; sic
Vgl; 3. · bei. dnrchgehendem Sch·i011twechsel kann die Gesamt- tu
arhextszeit pm Woche awt 56 Stiunden erstreekt werden; gt
@3; -§ p 4. besondere A+usnahm·en können bewilligt werden für Arbei·- A;
Qgi ten, die aulienhalb der gewöhnlichen Zeit für einen Betrieb oder Ax
für eine bestirmnte Zeit nobwendig sind.
g{§i;‘· Für Griec't1·en·land, Rumänien, Indien un·d Japan sind Wi
l§·t*e·ji§ wegen iïhrer besonderen klimatiseh-en und gewerbliehen gi:
Entwieklun·gsverhältnisse noch weitere Ausnahmen v0rge­ de
24 Jrg sehen. An zweiter Stelle wird ein Verbot der Kinderarbeit SU
, ­ tri unter 14 Jalzrcn und eine Registerführung über alle J ugen·d­ de
K Eli lichen unter 16 Jahren, wieder mit besonderen Ausn·ah·m·en M
Sir indien und Jagaïm, als Cregenstand eines intern·ati0naJ1en QC
r _ er tags vorgescmagen. c
{J B Ein! weiteres internatienales Uebereinkomimen soll die _?
· lf ese äftigung der Jzzgerzdliclzen unter 18 Jalzren währenid 2
t? gij der Nachtzeit von 10 Uhr abends bis 5 Uhr morgens ver- SC
1 glï bieten, aber mit erheblicihen Aursnalnnen für kontinuierliche
ini Betriebe, w­i-e Stathlwenke, Glashütten, Papier- und Zucker­ av
fabnixken und Croldseheideanstalten. Indien und Japan sê
iii gi". prangen wiederum mit Son·derausna.hmen. H
iä Aehnlidh unvollkomrmen ist der Washingtoner Vorschlag ta
{ zur Abschaffurzg der weiblichen Nac/ziarbeir, noch dazu SH
lf té mit Ausnahimen für Arbeiten, durch die ,,ein Betriebsver­ dt
g< lust verhütet" wenden sell. A R<
LA Ferner wird vorgeschlagen eine internationale Verein- 135
'ïr barung über den W/öchnerirzrzensclzutz. Sechs Woehen Iê
nadh der Niederkunft soil keine Frau arbeiten dürfen, und @11
if? zwar nidht blolä in der Industrie, sondern auch im Handel. Bt
if; Jede Frau soll ihre Arbeit verlassen dürfen, wenn sie ein vi
ärztliches Zeugnlis darüber beibringt, @.8 die Niedenkimft ¢S
EI: I
tit i"·k‘
we {gi
JS rtl
gi tt
2ê · "§¥ï _
.i¢ Pnt
<!àï`jY`ï· · Ml.