HomeVon Versailles - zum Frieden!Pagina 107

JPEG (Deze pagina), 850.66 KB

TIFF (Deze pagina), 5.78 MB

PDF (Volledig document), 109.68 MB

i=» d iff ii t R '
104 ‘
if wenden, die nichtt sdhvon ver dem Kriege lïesïtanlden, falls O
Q ] 1 AQ diese Besdhrä·nl<un·gen nicht avuch den lnländern auferlegt wl
C? t gg; « werden, sie mllen für ihre Person, ihr Eigentum nnid iihre di
. Rechte dauerndcn Schutz genieilen und freien Zutritt zu O
den (Berichten haben. Die Staaten der Entente können se
{ E ii il`, Konsuln ernennen, Deutschland verpflichtet sich, ihre Er­· fa
l ä‘*’ nennung gntrzuheiflen. sc
l j Y Gegezzseitigkciz ist in afl diesen Bestïimnngen nicht ar
j l f gd; vorgesehen. lrgendwelche Rechte Deutsc'h'lan~ds und der R«
Deutschen im Ententegebiet wenden wörtlich ülb-erhamzt m
t iitjigy nicht anerkannt. Dagegen wind ausdrücklich bestimrn·t,_ Vf
gjiii dalä tn gewissen Gebieten ­- ElsaB­L0thri·nge·n, den heh- R•
if heren deutschen Kolonien ­- der Znzwg von Deutschen und ?
der Erwenb ven’E·i·gentum durch Deutsche verbeten wenden fa
lv ävw kann. Wenn ein Ententestaat Deutschland das Recht auf vc
kensuilanische Vertretung, den Deutscihen das Recht der be
;,l]g" l[= iii, Niederlassuntg und des Erwenbs auf seinem Gebiet ver- hz
iii? ii lil weigert, so ist Deutschland nicht iin der Lage, ·Gegenvm·aB­ m
äç regein ergreifen zn können. er
iz; Alle Kriegsrnaünahmen, die Derrtschland gegen feirnda i
lg 1;iig’ fiches Eigentnm getroffen hat, sind aufgehoben. Alle fla
_ ii; ff Kriegsmafinahrnen, die die Entente gegen deutsches Bigena Sf
iii tum getroffen hat, können fortgesetzt werden. Das vor S6
à, dem Krieg in Ententeihand vorhanden gewesene deutsche ,J
NQ=` ,!· Eigenturn bleibt zu Zwecken der Wiedergntmachung ver- di
i 'fi if fallen, die Begründung von neuem ist Schiwierigikeiten
" ii i 1 tr geknt t" d' Et ii"'
in egg, unerwor en, · ie urn e r ur­ ie nenteange origen
gj hinsi»chtlic'h des Erwerbs von Eigentum in Deutschland
nicht bestehen. I‘leu·te bereits geht bisher deutsches Eigen- y;
nii hifi? tum ant deutschern Boden in ungeheuren Massen in den ar
Besitz von Ausländern über, während Deutsche aus wirt­· D
,iij__ gglt schaftlichen und pclitischen Gründen segut wie gar kein bt
Eigentmn im Austland crwerben können. Der deutsche pt
;ifg Kapital·1sn1·us ist. nicht neur aus dem Auslanid ‘hi·na·usgewoii·fen, dt
láiät [ii _ sonidern aucih in Deutschland selbst vom auslänidischen m
Kapitalismus hart bcdrängt. In diesem T atbestand drückt di
wip sich si=nn.fäll=i·g das vorläufige wirtschaftliche Ergebnis des ai
j e , Kyieges aus. Deutschland wird der redhtlose Prcletarier lc
iig ft unter den Nationen. sc
; lin Xll. Teil des Ventrages wenden Deu­tsc'hl·ands Haupt­ K
wnsserwege für international erklärt: Rhein, Mcsel, Elibe; ui

Mg
fil ïii

gg ai? 4
ïfil ag ‘,,,- _ ‘
`iffäfvit c R