HomeVon Versailles - zum Frieden!Pagina 106

JPEG (Deze pagina), 784.43 KB

TIFF (Deze pagina), 5.77 MB

PDF (Volledig document), 109.68 MB

t
iv.
res ‘
Wcrde Vertreter lrapibalistischer Cliquen sitjzen, die in der Pius-
m prü_ führung des Friedensvertrags mir die lletzte Pthase eines iii
lg VOB Kenlïurrenzkampfs erbliclïen, wind sich ihre Tätigkeit ganz · if
`wöiscn anders gestalten, als wenn die Vertreter der arbeitenden jl;
b das Völlïer dort Sitz und Stimme haben. Die Kemmissien sell ‘ gt
; jödas dreïöig Jahre anitieren, ja noch langer, his alle Schulden i .·
weiter bezahlt, alle Kentrihutienen unter den Alliiertein vcrteilt l
sind. In diesen dreiläig Jahren kann viel g‘utgeni·ac'ht wer- ,·_
den, wenn nicht sehen in den eisten Jahren all-es schleeht al
vïckzzng ­ it
rds H0- gêmiacht WH·d' . . . . ii
W kw Einstweilen aber ist Pomcaré von Frankreich zu seinem ‘ ii
ads; sic Vertreter in_ der Kornrnissien und ven dieser zu ilhrem Prä­ i·
hg Oder sidenten gewähit werden. ;_ i
ner an- ­­- i i'
ist es, . L _ . . . ·.
mwis- `Vlfrrtschafrliche Bestiinmungeri.
""T?ï€' Der X. Teil des Fi=ieden·sdelcum»e·nts legt zunächst in çlç
`rlägèïhé Art. 264 un·d den ielgenden Deutsch.lan«d die Verpiliellitung gi;
Smmäc auf, den alliierten und ass-eziierten Staaten velle zellpel·i­
mdêmt tische Mcistbegiinstigung zu gewàïhren, se dalä ieder Staat lg
nbgerct, automatisch in dieselben Verteile eintritt, die irgendeinem gig
>er mit andern gewährt werden. Diese Meistbegiinstigung 2;
a Kom- beruht iedech nicht auf Gegenscitigkeit, wie sie ini Frieden
_ mit Frankreich im Jahre 1871 stipuliert wurde. Deutsch-
Z'! ?€" land kann demnach w0'h·l einen auiorzomen Zolltarif aui-
Eêssägä stellen, aber keine Hcmdelsverträge schliei3en, und es kann
mmm handelspelitisehe Sehikanen, denen es ven selten eines {ii
1uiSit0_ alliierten oder assoziierten Staates ausgesetzt sein kann.
mjgygn nicht mit Vergeltungsmaliregeln beantworten. lm besetzten
linten Gebiet können die Besatzungsinächte ein eigenes Zell- li§
rïeruns regime einriehten. ïf§
1 Ww Die gleiehe Mei`stlhegiinst·i·gun‘g 0hne Gegenseiti-gkeit
gilt auch für die Sc/ziffa/zrt. Deutschlanid verpt‘lic·hte.t sich,
u·r ein Mal3nahmen gegen den rmlazzterrz W/ettbewerb zu tretien; iïgiil
en die hier ist Gegenseitig‘l<eit wenigstens iür den Sehutz der Her-
Ier ob llmnitsbeze=ic’hn·unigen gewährt. Die Staatsangehörigen der iii?
dann Entente diirien im deutsehen Inland keinen Nlalänahmen
dieser unterworfen werden. die nidht für alle Azzsländer geiten. sie · ill;
Kom- sind auch in dieser Beziehung als Meistbegiinstigte zu be-
seelen handeln, sie clürien nicht höher besteuert werden als In- ii;.
n die länder! ihnen diirfen keine Beschränlxungen auiferlegt
. A!] ‘
giïj
ll
i ·~» 1 nii
r r ll