HomeDie letzten Tage seiner Majestät des Kaisers und Königs im grossen HauptquartierPagina 10

JPEG (Deze pagina), 887.75 KB

TIFF (Deze pagina), 6.20 MB

PDF (Volledig document), 12.69 MB

/, . » Y )­.-­«A~­~ ~ «­YY·­ -7-i - { _ _ , ) Av, V,
i
S
g {Sch mbchte hierbei betbnen, bai; ber Sïaiïer nicht bbrbehaltlbq
i nergichtet hatte, nnb bemerïen, bai; bie üïbbanfung bes Sïönigs bbn ..
Treuïgen ais ‘Deutïcher Qaiïer eine Qëerïaïïnngsänberung mar, bie erft f
‘ bann ëïïechtsïraït beïaïg, wenn ïëunbesrat nnb ïïïeichstag gngeïtimmt f
{ ` hatten. ®a bieïe änïtimmung nicht eingehbtt mnrbe, ib [ag hier ­
ïeitens ber parïainemïariïchen ïïegierungsmänner ein ïchnoerer %er=
‘ ïaïïungsbruch nar. " I
®er fiaiïer nnterïchrieb nun bieïe mit einem ïëbrbehaït abge= .
gebene (ärïïärung nnb tieï; ïie nach ‘BerIin telephbnieren. Cbarauï i
gg fam ïaïgenbe iiberraïchenbe ‘lIntn>¤rt: ,,3 u ip cit, b as fbnnen `
2;; mir nicht mehr gebrauchen. äïnï ïäeïehi bes `
iiïeirhsïanglers hat bas 335.3.%. bereits ïblgenbes
hv ïelegramnz perbïïentïichtz ,,@eine áïüaieïtät ber "
Sïaiïer nnb äënig haben abgebanft, be‘r QïDU= L
’é‘ bring hat auï bie ïïhrbnïblge bergichtet. qïöring
ig E·)J"cag isbn äabén iït gum ïïïeichsbermeïer, ber
jg Qlbgebrbnete Qïbert gum iïïeichsfangter ernannt. V
äëriegsminiïter Göeheuch hat ïirh ber neuen ‘üie=
g g gierung gur äëerïiigung gefteïlt, ba ïlbllfï bie -
l( ïëerpïlegnng ber älrmee in ïgrage geïtelït mürbe!"
g »~ Cbieïes ‘Fä`B.‘£.¥”3.=‘£eIegra1irii1 mar bereitza nm 12 ïähr mittags in _
ïäerlin verä§ïïentEicht, bie eben errbähnte iïrfïärung bes Raiïers ba=
j ­ gegen erft um %2 tlhr nachmittags bbrthin telephbniert mbrben.
> Q3 _ ïàbn einem ährbnhergicht bes. äxrvnpringen naar hei ben gangen ‘93er= _
lk hanblungen iiherhanpt nicht bie Eïïebe gemeien. `
®as naar ein Ciötaatsïtreich nnb eine ïêergemaltigung ohne ‘Bei=
ai ïpiell - 9Der Qaiïer nahni bie Sïachricht in tieïïtem Gärnït nnb in
nbtlïter Ighaltnng nnb äïàürbe entgegen. (Er betbnte ausbriicïlich nnb
jg rbieberhblte es mehrïnch, baïg er trbtgbem Rönig bon QDIGUBBII btiebe .
nnb bie älrmee nicht verlieïge.
Sm Qauïe bes 9Iachmittags traïen Elüelbnngen ein, baïg nicht
niet nur in ber (Etappe, ïbnbern auch an ber ärbnt eingelne ïrnppen= _·
teiie gementert háitten. äïuch bie Göarniïbn Gpa ware nicht mehr
; · ïicher, bie. Rente hätten erfléirt, ïie miirben gnvar nichts gegen ben K
J - » • N , '
Qcnïer unternehinen, aber auch nichts fur rhn tnn. ïI`DB§€!U. t>er= ‘ ’ g
harrte ber Sïaiïer bei ïeinem iïntïchtnïg, in ëpa gn bïeiben. ..._
ïlls ber Raiïer etwa 8 ilhr abenbs; nach bem ëpeiïewagen
gehenb, an meinem Qïbteiï bbrbei fam, hörte ich beutiich, wie er .
einem ihn begleitenben Sherrn bie ïïäarte ïagte: ,,5ch benfe gar nicht
baran ïbrtgugehen, ich bleibe bei ber Qlrmee in @pa!"
10 "
iïg ‘ ­ .
tt] «
M g ‘