HomeDie deutschen Gegenvorschläge zu den Friedensbedingungen der Alliierten und Assoziierten MächtePagina 75

JPEG (Deze pagina), 1.10 MB

TIFF (Deze pagina), 6.65 MB

PDF (Volledig document), 142.29 MB

1 1 i
Tlwmmen ben nüehften 10 gahren entfprechen. igëlltffblüllb ertennt au, Daf; 1*1111]
m 9'ïücF= biefe ëmengen fich in ber erften geit auf 20 §D2iH1D1T€1IïDI‘IU€l1 uno in
L 9B€rf= ufünf ïçahren noch auf acht ë)JiiIIionen ïonnen fährlich beianfen fönneu Qi `·~,i 13
ówubfag nnb erïïürt fich mit biefer Sgöchftbemeffung einoerftanben.
IE 9ïücf= , äibeutfchlanb uno äïranrreich haben baê gleiche Sntereffe an einer ’f1·i:
nïïävbeii fchnellen Qïëieberherftelïung ber frangöfifchen Gàruben. Eëbeutfchïanb oer= 1j fp;
bürfen. fiigt über eine grofge Qïngahl oon ïyirmen mit heroorragenben *.1
Hg ïëiue fahrungen ini äïbieufen bon Gchiichtcn in fchwierigen Gàebirgêberhiilb ï,11_111`1
mo, bie niffen, fowie für ben 5Bau oon ïageëanïagen jeber Mrt. GQ liegt ba= Q1?
Ft ïïfïïb, her im Sntereffe beiber Slänber, bafg ïüeutfchlanb bie Gäelegenheit ge=
gartigeu ‘ geben wirb, an ber niögïichft fchneüen äïëieberherftellung ber Cärubeu
wëïllüg in weitein Hmfange rnitguwirfen. @ê ift auch bereit, bie ?I8ieber=
mtreten 4 herftelïung gang ober teilweife feibft 5u iibernehmen. Q V'V.
‘®ie Qäewiihrung ber in ben §§ 2 biê 5 weiter oerïangten Dptioneu
Qengfte auf Sëohlen ift materiell unrnögïich. Cëie ïann auch nicht unter bem j T.
E1, ïfrift Eitel ïïêiebergutmachung geforbert werben. Cêelbft im Sahre 1913, in f 1 1
ahigfeit f bem bie beutfche ëteinfohlenförberung mit 191,5 ámiilionen iïonnen , 6§1
'I ï= . ihreu Qöhepunft erreichte, wurben -­ Qofê in Qohïe umgerechnet - ;_» y
_ _$115= nnr 32,8 êliiifiionen Zonnen auêgeführt. Geit 1913 ift bie ïgörberung 5 ,1
yïrihen, V aber gewaitig öurücigegangen. Cëie betrug 1918 nur noch 161,5 Eliiillionen H
ne ftarf ? ïonnen unb im erften äëierteljahr 1919 runb 29 äïïiiiïionen Emmen, 1 1
'“ lëät waë einer Syahreêförberung bon 116 Sïèillionen ïonnen entfprechen
xt, bie g würbe. ?I9enn auch öugegeben werben mufg, bafg bie ’ï~örbernng im
¤ lmb erften Qäierteljahr 1919 burch ëtreiï nnb Llnruhen ungünftig beeinflufgt 1,
Q fwn wurbe, fo bieiben alê shaupturfachen beê Siücfgangê ber ääörberung
Uüwu, weiter beftehen: bie ourch ben Qrieg oerminoerte äinäahl oer geïernten
Qïïüpel L nnb erfahrenen áöergleute, bie ïäerfürgung ber Cächichtbauer bon 81/, g
pt. auf 7 êtunben, oer Eïiücfgang ber Qirbeitêfraft burch bie @unger= of
B ällï blocfabe unb ber heutige fchlechte Quftanb ber ëëetriebêanlagen. ‘®iefe Q
11 ber llriachen weroen fich nur allmählich befeitigen Iaffen, wenn eë gelingt, ~ ·_f
übëm burch Cëinführnng ber nötigen ëïiohftoffe bie iëetriebêfchwierigfeiten 511 1,1 je
rrben. beheben, oen (äirnührungëguftanb beë beutfchen Qïolïeë Iangfam wieber ii
1 öll beffern, nach bem Qäau ber erforberlichen ïäëohnungen bie C5chicht= 1
¥)[¤Q€ f oerfürgring burch ääermehruug ber Slirbeit teilweife auêgugieichen. 1 1
idjëïï, ­, Smmerhin gfaubt bie Qeutfche ïüelegation, für bie nèichften Sahre mit V
€b¢‘1‘= j einem ïyörberungêäauêfaïï bon etwa 30 o. {Q. gegenüber 1913, alfo nur f ~_
mit einer ïüárberung oon runb 131 ábiiilionen ïonnen, rechneu gu _
follen. @€TIIQ€g€Uï11B€ï wirb fich alïerbingê auch ber (êigenbebarf 1.
* äöeutfchlanbê nicht auf ber Sgöhe bon 1913 bewegen. ïbiefer wirb
roer aber bemnach etwa 80 o.s§. beê ëöebarfês bon 1913, b. h. runb i_ »,‘· 1
WUQ 116 9JiiIIionen ïoxinen betragen. Kgierbei finb bie äörberung uno 2 Q
199*1 Y ber $Bebarf bon Glfafgáïothringen nicht niitgerechnet, wohl aber bie 1 1
@9* r äörberung unb ber ëöebarf beë Göaarbeöirfê uub Bberfchiefienê. Dhne 1i
bev beren Qäefig fönnte Sbeutfchianb überhaupt ïeine Siohïe auêführen, 1
J IH fonbern müfgte Qohle einfiihren. - . I
fl