HomeDie deutschen Gegenvorschläge zu den Friedensbedingungen der Alliierten und Assoziierten MächtePagina 41

JPEG (Deze pagina), 1.10 MB

TIFF (Deze pagina), 6.96 MB

PDF (Volledig document), 142.29 MB

ï”ïïe¤ i , f i
ffêïïivl ‘‘‘«
` '
-­ 39 ­­

fer biefgn äïiïeê bic wirb geforbert »en compensation de la destruction
iefe fo gg, des mines de charbou dans le Nord de la France, de guerre duls li·;tt;‘f;Q
teinïgmen, par 1’Allemagne<<. Gàïauben bie 2UIiierten nnb äiffogiierten ERegiernngen, "'{;§f§
bes unter: bafg bie Sbeutfche äüegierung einem fotchen Qäorfchlng gnftimmen tann?
bgg hpnl €®ie ëntfchiïibigungêfrage für bie norbfrangbfifchen Qärnben fann auf
äöie @gm, anberer alé anf tnirtfchaftlicher ëëafiê nicht getöft naerben. Qfïg gt
mug, gft 5Der ëläerfurh, gn rein materieïlen Btoecfen bnrch borltiufige lInter=
ich, mm fteïlnng unter ben ëläölferbunb ein national nicht ftrittigeë Qàebiet oom gg
art mbhg; äêaterlanbe Ioägnreifgen, gieht bie ïgbee beê ïëötferbnnbeë herab. fi]?
nicht eine); ïbie ääeftimmungen über baê töaargebiet haben nach ber 9?ote @;2{
áïïzirgügg bom 24. äUiai ben groecï einer egemplarifchen Qïëiebergutmachnng. äöie _f­;;
cbcmbgmt ‘»Dentfrhe Siegierung Iehnt eê ab, irgenbeine äïëiebergntmachnng aïfïê ,5
aten öu, Cêtrafe gn Ieiften. ëie mnfg eë noch biehnehr ablehnen, bie ber Gäee
1 pïaffffdj famtheit gugebachte ëtrafe in Qäeftaft nationaïer Sleiben anf eingeine
liner 23e: ëäebölferungêteite abgnnniilgen. t·
bep 53g, 'êB3ürbe fo baê Cäaargebiet an ïyranfreich gebracht, fo beginge man
bamit baê gleiche llnrecht, beffen ëlïèiebergntmachnng man bon äeutfchfanb j· i
religiöfe in begng auf (EIfaf;=2othringen berïangtz man trennte bie ëäebölfernng »
1t ift big eineê ïeifgebieteë bon ihrem ëlëaterlanb trog beêà feierlichen ëlërotefteê i"
er Unter: ihrer ïàertreter. ëlïêer ïyranfreich nnb äöeutfchlanb eine folche Slöfnng ii I'
Bufnnft empfiehtt, triigt einen nenen Qonftiftësftoff in bie Qäegiehungen gmifchen tf
efteht bie bem beutfchen nnb frangöfifrhen ääolf. 1
anbgpgu €®er in ber Iehten Sèote bom 24. äUiai gemachte äëorfchïag, bon
ir Gear; einem Smange gur Qóolbgahlung für ben ä§aII beê Siücffanfê ber @ohIen=
ii fgfmm grnben abgnfehen, trifft nicht ben Qern beê Slêroblemë. ïbie Qentfche t ` 5
ëïiegierung, bie nunmehr bie Läefamtheit ihrer fehr meitgehenben ?Bor= ; "L
nem Eye fchliige gnr ëliëiebergntmachnng überreicht hat, gibt baher ben Qïlliierten
Biebe gm nnb Sliffogiierten ?Regierungen` gnr ernfteften (Ermiignng anheim, bie L .
20000 borgefchlagene Söfung ber ëaarfrage nochmnïê einer eingehenben A f
>arf lm, llnterfnchnng gn nntergiehen. A
iter ge;
oirb er= . · `~‘· *‘
mmfm 5. (àïlfafg Sèothrrngen. _ f
en nnb @Ifaf;=2othringen ift grbfgtenteiïê alteê bentfcheê Sanb, bas bor ‘ 1
gebieteë, mehr aiê 1000 Sahren ein ïeit be?) alten iïbentfchen ëïieicheê mnrbe. , 0
Iïëaffem 5Die beutfchen ïzieile finb im 17. nnb 18. Sahrhnnbert in ber ©anpt= ,
Ifeumg fache bnrch (êïrobernng unter bie frangöfifche Gngertinitüt gefommen, f
geihreê ohne ëöefragnng ber ëläebölfernng nnb bieïfach gegen ihren offenen ·«
Sïèittet ëlïêiberftanb. €®ie frangbfifche Qerrfchafthatte gtoar ben politifchen älne f
reif gn fchïufg an ïgranfreich herbeiführen fönnen, bie bölfifche nnb fnltnrelïe “ t
bnruj (Eigenart ber üinmohner aber fo menig berührt, ba" noch hente bie ·.
: align Qäebölfernng in 4/5 beê Qanbeä nach Cäprache nnb Gitte bentfch ift. f
5taatë= êïïëenn Ebeutfchianb bei ber ïïêieberangliebernng biefer ïëanbeêteiie , `
%ater= im Sgahre 1871 bon ber ëöefragnng ber ëëebölfernng abfah, fo glanbte ‘
ioiefen. eê bnrch baê frühere Qëerfahren äranïreichê nnb bie Gtammoermanbk .

( ‘t
..,,, U 4/ gi