HomeDie deutschen Gegenvorschläge zu den Friedensbedingungen der Alliierten und Assoziierten MächtePagina 27

JPEG (Deze pagina), 1.12 MB

TIFF (Deze pagina), 6.95 MB

PDF (Volledig document), 142.29 MB

­- 25 -
rbte, anf%rei= . allen Ebingen nacb ben mirflicben ëlïêünfcben nnb êläeftrebnngen ber
r äeftinnnnng Qäemobner herfabren merben innig". äöerfelbe Gätaatêmann forberte
{ten ber Qïëelt, am 11. Sftober 1918 ,,für jebe äolfêinbiribnalität bie äreibeit ber
fofern eê bie ä Cäelbftentmicllnng, banïit fie ibre befonberfen Gäalaen, äïäbigïeiteri nnb
ben mill/' äbienfte ber gefainten Wienfcbbeit gngiinglirb macben fönnen”. Qlm
1918 in einer F 11. Cäeptemlaer 1914 erflärte ber EDiinifter (ëbnrcbillz ,,@nglanb rnnfg
zcbten ärieben am @nbe beê S‘9riegeê`” grofge nnb gefnnbe älëririgipien für baê politifcbe
nfen nnb bie ft ëbftern Cöïnropaê erftreben. €®aê erfte biefer älêritigipien ift ülcbtnng
alle äliationcn, ber älèationalitiit/’ Qlm 23. Elliärg 1915 fenngeirbnete ber baxnalige
erbaltnng ber= êllêinifter @5ir (Ebmarb @5reb alê ,,bie grofge Sgbee, für bie bie Qllliierten
zptetnber 1918 färnfnften, bafg bie älèationen (Enropaê ibr eigeneê nnabbiingigeêä Seben
xeter läêgefntine fübren nnb bie eigenen Sïegiernngêfornien nnb bie eigene nationale 7
_, Cóïnttoicllnng in voller äreibeit anêbilben lönnen”. 2lin 23. Qltober
bag ‘§)entfrb= 1916 mieberbolte ëir Cêbmarb @reb: ,,‘JJSir merben fecbten, bië mir
l. °®en 2ln§»= bie ïäorberrfcbaft nnb baä Sierbt anf freie lêntmicflnng nnter gleirben
alien $X§erbin= ft Qäebingnngen erreicbt balaen, Bei bern alle Götaaten .... ficb in lIl>er=
en älnteil an einftinnnnng mit ibrer äêeranlagnng alê eine äarnilie ber ginilifierten
· eingegogener ff älïienfcbbeit anfbanen ïönnen/’ <Der englifrbe EDiinifterpriifibent Sllobb
t ibnen erfetgt ' f Gieorge nannte am 5. Sannar 1918 nnter ben oberften Qriegêgieleri
bie Niöcblirbtnng bon Gàebietêfragen anf ber @rnnblage beê @5ell>ft=
rnacbt, feine1n lweftinnnnngêrecbtê ober ber Snftinnnnng ber regierten ‘l3öller”. älm
coenn - ancb ' 12. äbegember 1917 fpracb ber italienifrbe Eminifterprüfiberrt Qrlanbo _
bon ®entfcben gwn ber nnberleglicben ëinbeit beê nationalen üemnfgtfeinê. älin '
morfen bleiben _ 11. Sannar 1918 nannte älêicbon nnter ben brei Qäebingnngen für
.11II_ nocb, bag Q einen gerecbten nnb banerbaften ärieben bie territoriale Eliegelnng anf
bt bie perfön= ber Górnnblage beê Siecbtê ber ëlïölfer, über ficb felbft gn beftimmen.
ifteben mürbe. f Qlm 2. Qlpril 1917 oerfünbete üëräfibent äïèilfon: ,,2Bir merben
lten, geigt ficb i für bie Qäüter fiitnpfen, bie nnferen sbergen ftetê aan tenerften getoefen
fn. äfinb, für bie äöeinofratie, für baê Siecbt aller berer, bie einer Qbrigfeit
jaftëslebenë iin (nntertan finb, bei ber Siegiernng ibreëä Sanbeêï eine êtinnne gn er=
f balten." QIIII 11. Sannar 1918 fagte ïêräfibent Qïëilfon im Qongrefgz
2 $€I`IGlIQIIllIIQ f Hïëölïer nnb ïBr0bin3en follen nicbt bon einer Cëonneriinitüt önr anberen
älnfprncb anf berfcbacbert merben bürfen, gerabe alë ola fie Blofge Güegenftünbe ober
mirtfcbaftlirben Q`¤C5teine in einem Cäpiele maren. ®ie Qäölfer fönnen bente nur mit
n. ibrer eigenen Qnftimmnng laeberrfcbt nnb regiert merben. C5elbft=
ilaeftimmnng ift feine blofge Eliebenëart. @3ie ift ein briingenbeê älëringip -
ibeê Qanbelnê, melcbeê ëtaatärniinner binfort nur anf ibre Qtefabr bin
’ finifgacbten fönnen. ëllêir fönnen feinen allgerneinen äïrieben balmen,
getreten, baë ffnnr meil mir ibn verlangen ober einfacb bnrrb bie Qïereinbarnngen
iieber alê giel ff einer äriebenêfonfereng; er fann nicbt anê getrennten Elêereinbarnngen
gr. €®ie $lln§= Qämifcben lniicbtigen Gtaaten gnfannnengeftüclelt merben/' älbnlicb bief;
fte gerabe ein ffeê fcbon in feiner êëotfrbaft an ben Cëenat nom 22. Sannar 1917:
ag, nerfünbete ,,S?ein äriebe fann %eftanb balaen nnb follte eê anrb nicbt, ber nicbt
.baf; nacb ber fben (Srnnbfab anerfennt nnb firb gn eigen rnacbt, bafg alle gerecbten
rliefernng oor ëëmacbtbefngniffe ber ëüegiernngen anê ber Qnftinnnnng ber Stegierten
`