HomeDie deutschen Gegenvorschläge zu den Friedensbedingungen der Alliierten und Assoziierten MächtePagina 136

JPEG (Deze pagina), 940.69 KB

TIFF (Deze pagina), 6.80 MB

PDF (Volledig document), 142.29 MB

lr . G in .· `
2 1 1
Iül - 34 ­
1‘~·;·‘;. ;
1iT;六f lf `
Gcbreiben ber brafilianifcben (äefanbtfabaft in êöerlin vom
10. älëbbemfaer 1914 an bie Qerren äïbebbbr ‘233iIIe & @0.
in ïnunburg, biefe ïçirma nnb bie .S§erren ©lJDf§111(1II unb
Gilcfen alé ëmitglieber beê ïëalbrifationêáëbmiteeë, auêbrücflicb
Mg; ermäcbtigt, ben äêerfauf beê gangen %aI0rifati0n§=S”%affeebbrratê
ober eineê Geiïeê beêfelfaen gu einem ällêreife nicbt niebriger
gt? 05 äpfëlllllgë baê ïêfunb gu bemerffteüigen, gegen Safylung 4
wig a vista in harem ($5eIbe. ·
2. 92acb bem Gcbreiben beä äïánangfefretürê beê Gtaateê Gab 1
‘J3a0I¤ bom 20. Dftober 1914 an sëerrn EDGDDDY 233iHe in
Säamburg fblïte ber élïarerïöê auê bem Qàerfauf Bei bem
ëöanfbaufe Qäleicfpröber in Qäerlin gur Qäerfügung ber Gàläubiger
bepvniert naerben. 1
3. ïbieäbeutfcbe Eïiegierung bat ficb imGcf)reiBen bmn 31.§Diürg1916
an yben Gáefanbten ber flëeteinigten Gtaaten mm ëörafilien '
Bereit erflärt, bie Qiarantie bafür gn übernebmen, bafg ber G
Bei bem Qäanffyaufe G. Qïteicbröber Dinterlegte Lçrlöö auë bem
Qêerfauf beê ëBaI¤rifati01i§=§?affeeë nad; ïïïriebeneäfcblufg in
voller Qöbe hurf)anben fein mirb, um unter êöerücfficbtigung
ber für feine %ern>enbung mafägebenben Siecbtêberbältniffe gur
ääerfügung gu fteben. "
* 4. 5Die äierginfung ber Dei ëöfeicbröber eingegangenen Gáelber ift
ï gfy im älrtifel 12 beë ilïnieibevertrageê bum 8. äïpriï 1913 babin
gerege[t,V bag bie Sinfen 11/gb. $§>. unter bem ëlïanfbiêfbnt
ber Qïanf hun Cêngïanb, aber mcbt mebr aI§» 4 b. $§. fäbrlicb,
betragen fblften. äöem äüunfcbe ber Siegierung mm Gab ïfèabïb
entfprecljenb, nmrbe burcb QH)fDl1ll11€1I nom 4. GeptemBcr/
14. SEDDGIUBCE 1916 eine Gïrböfmiig ber vertragêinäfgigen
Sinfen gugeftanben. äliefer Siegeïnng gufblge murbe ber ·
Bmëfatç am 1. iïïanuar 1917 auf 41/2 t1.$§. erböbt, am
5. Qlpril 1917, mfblge ber Qerabfegung beë €®i§f¤nt§ ber
Söanf mm Cëingfanb, auf 4 11. .S§>. ermiifgigt. 5
‘ 5. ED2`it bem im Erieft eingelagerten $BaIbrifati0nê=S”§affee bat
ä)eutfcï;Ianb nidyts gu tnn. ‘®iefen bat vieïmebr Qfterreicfy
Ungarn man bem ïriefter S?affee=©r¤f§BänbIer CS. äïrnftein, ber
feitenê ëlärafifienê gur Qierfügung bierüfier ermäcbtigt mar,
fäuflicb übernbmmen.
äïèacb biefem Gacbberljalt fann bie äentfebe Diegiernng eine 5Ber=
pflicbtung gur üfzernabnie einer Qäarantie für bie Qäerginfung in Slvöbe
_ mm 5 rx. sb. nnb einer Gáarantic für bie Siücfgabfnng gum Eliiarffurfe
am Enge ber Qinterfegung nicbt anerfennen, ba über bie ginfen eine
ïiertragëmüfgige Qgëïêillflüïllllg beftebt unb bie Siegierung mm Gan HSLIDID
ficg mit ber $§iIIï€1Y[CQ1llIQ beê (ëirlöfeë Biê nach $§rie'ben§»fcljInfg ein=
verftanben erfïiirt Dat.
e
,ä°ï=lï;QïQ



i ’‘» * >