HomeDie deutschen Gegenvorschläge zu den Friedensbedingungen der Alliierten und Assoziierten MächtePagina 127

JPEG (Deze pagina), 1.03 MB

TIFF (Deze pagina), 6.74 MB

PDF (Volledig document), 142.29 MB

{ ` `
- 125 - ‘·
müffen ii
ichnrgn, irgenbmelcheê êltecht ber äbiitberatnng für ®entfchlanb. ïbentfchlanb
frqtig hat baê Eïiecht, in manchen - nicht in allen - ïyragen fich bernehmen
·lf fig gn laffen, aber irgenbeine Ebiitentfcheibnng gegenüber ben geheim ftatte ·f
bgg; finbenben ëëeratnngen ber Qbncmiffibn full eês nicht haben. ëlïàaê im _
nier); einfachften ifèribatftreit bei allen gibilifierten ïêblfern alê ;
Jemg, felbftberftünblicheê Eltecht febeê êïïienföhen gilt, bafg beibe ·l
tg bgg äêarteien ihre äinffaffnng in fbntrabiftbrifchem ëlëerfahren Q
ntarigg geltenbmachen, nnb bafg, wenn fie fich nicht einigen, ein P
äêblfge britter llnparteiifcher entfcheibet, baê full nnë bermeigert _
ich bgg merben. äöie @DTIlllliHiDlI ift äfêartei nnb ëliichter in einer ¥
Dienfte Elëerfbn. c,
n: gm äïnch fbnft nairb ëàentfchlanb entrechtet. ®ie Qllliierten nnb
e hm; äïffbgiierten ëliegiernngen behalten fich baë êïiecht vor, f
c aug) bentfchen ääefitg, feber Qlrt, anch nach ïgriebenêfchlnfg, gnrücf= tc
nicht gnbehalten nnb gn liqnibieren fbmie fbnftigen beftehenben [
img uber fbgar nen eingnführenben ïïriegësmafgnahinen gn nnter= f
itfche merfen (älrtifel 297 Sllnlage §9), mührenb fie nmgefehrt für ben
{gege ëöefitg, ihrer ëtaatëangehörigen in äbentfchlanb meiteftgehenben Cächnh i
i hat verlangen. (Zie fbrbern (älrtifel 282) für fich baê Hêerfügnngêrecht l
angg über alleê Cäigentnm ber feinblichen llntertanen in ihren Siinbern,
fnng tbührenb fie nnmittelbar banach im älrtitel 253 fich anf ben C5tanb= {
elbft punft ftelïen, baf; bie Cêicherheiten nnb $;)QDDï{)€f€lT, bie ben feinblichen fl
het álliüchten bber beren llntertanen bur bem Qriege gegeben mbrben finb,
bnrch bie êöeftimmnngen im ïyriebenêbertrag nicht berührt merben i
bürfen. ïgür ben ëieger nnb Släefiegten mirb alfb hier ein al
nnterfchieblicher Släegriff beê älèribateigentnmê anfgeftellt; ,
fsiom maê für ben einen gefbrbert mirb, mirb bem anberen anëbrücflich f
ziben bermeigert. 4
uber áïliit ber gleichen Càïntfchiebenheit müffen mir nnê gegen ben
älaft, älrtifet 258 menben, monach ï®entfchlanb anf febe Qêertretnng
M5, ober äêertragêteilnahme nfm. in äëermaltnngen ober @0m= fe
ibm miffibnen hun ëtaatêbanfen ober finangiellen nnb mirt=
ah, fchaftlichen Drganifatibnen bergichten fbll. Srgenbeine ëöee '!
bg; rechtignng für biefen, ben ibentfchen in ber äïielt gnm Slèaria i
Canb machenben älnêfchlnfg ift nicht gn erfennen. (651: berftbfgt §g
çgftz nngmeifelhaft gegen bie bon nnë nnb ben anberen ábiüchten
ibm bnrch bie äïëaffenftillftanbënbten angenbmmenen (55rnnb= T
illeë lagen. E
:ben Sgeber ëäilligfeit gnmiberlanfenb nnb böllig miberfprnchëbbll in fich ?
nm finb enblich anch bie Qlrtifel 259 nnb 261: anf ber einen Cäeite 1
amc; full äöentfchlanb grbfge (ëóblbbetriige für bie ïürfei, ïöftere lf
gen reich nnb llngarn an bie ällliierten nnb Qlffbgiierten Eïiegie= i
mg, rnngen übergeben nnb feine ïêerpflichtnngen bagn ane A
hng erfenn en; anf ber anb eren Cëeite mirb berlangt, bafg ‘®entfch¢ ï
lanb feine äbrbernngen gegen Qfterreich, llngarn, äänlgarien ly