HomeDie deutschen Gegenvorschläge zu den Friedensbedingungen der Alliierten und Assoziierten MächtePagina 113

JPEG (Deze pagina), 1.13 MB

TIFF (Deze pagina), 6.76 MB

PDF (Volledig document), 142.29 MB

­ 111 ­ 1-fp
:f0lgt ift, laffeu werben full, geht bie Qäeftimmung über baä êäebürfniê hinanä. 1 ~
Jechtigten ilïëenn ferner rmrgefchlagen wirb, bafg Eliechte äbritter, bie mar bem
chte nur ïiïëieberanflehen beê erlbfehenen Siechtesä erwbrhen finb, heftehen lileihen
Stïèächte fbllen, fb würbe auch bieê fachgemöfg erfcheinen, fbfern ber ääbrfchlag
1 Geiten nicht einfeitig gugunften ber üllliierten nnb älffbgiierten ëmiichte auêe i f
thahen, geftaltet nnb bie älrt beë ëchuheê ber wohlerworhenen éïiechte bem gj
en über Qäelielwen biefer 2Uiiichte üherlaffen würbe. Bu fcharfem ëlïëiberfprnch
unlmilïigg fbrbert wieber bie êläeftimmung beê letgten Gaheê in Qlrtilel 307, älbf. 2 11
wunbfatg, herauê, ber ben allgemeinften Gärunbfiigen febeë äriebenë entgegen §_-1
ebe beg bie fortbanernbe (êäeltung beê Qriegërechteê gegenüher ben wieber in ij
ri Qïëegg Sïraft getretenen beutfchen ‘Batent¢ nnb êlïiufterfchntgrechten bbrfchreihen
weichen will. Sàaburch würbe i1n %erein mit ber gleichfallê nbrhehaltenen
iommgs Sliquibatibnëhefngniê für biefe Cächngrechte baë in älrtifel 306 thebretifch ·_ eg
¢Omm9s f rwrgefehene ëlïëieberauflelaen praftifch gegenftanbëlbê. V
linten 1 €Die Grftrecfnng ber ürift für ben Qluêführungëgwang (illrtilel 307 N
1rf bg; i älbf. 3) nnb bie $Behanblung ber lläribritütêfriften fbwie ber gntglüulaig 1 1
BIIIDDYBGIIEII Eltechte €®ritter (älrtifel 308) nnterliegen feinem grunb=
gnügen 1 fäglichen §Bebenfen; nur erfcheint eine êäerliingernng ber in ber legten
xahmen f ëïäeftimmnng bbrgefehenen ïïrift ron fechê Sltbnaten auf ein ïgahr an; Q
5 bie gemeffen. Qlnch ber gegenfeitige äëergicht auf bie äëerfblgnng hun 2§er= 1 1
Cächnge 1 legnngen ber Gchnhrechte (älrtifel 309) ift annehmhar. 1
CF) bie f ®ie Eliegelung ber bur bem Siriege gefchlbffenen ïëigengbertriige ·
rfbgn; 1 (ülrtifel 30), nach ber biefe ëlêertriige mit rüclwirlenber Sbraft vom
genöen f Qriegêheginn an alê anfgelöft hetrachtet werben fbllen, entfpricht bem
ühung in ïllrtiïel 299 allgemein anfgeftellten, hereitê erörterten Qárunbfah. 1,;
iüpfen êlïëirb er bnrt angenbmmen, fm mufg baranê hier bie äülgêlllllg ge= 1 ii
nn fig 1 50gen werben. Ebem urfprünglichen Bigenginhaher fbll bann im (Behiete [
beiner ber ällliierten nnb älffbgiierten älèiichte weiter baê Siecht eingeränmt
ng ön werben, eine Cërneuerung beê aufgelöften Sligengnertrageë unter ber=
äegneg ünberten ëöebingnngen gn berlangen. ïbiefe ëläeftimmung, beren fach= j
ierten liche äöerechtigung gweifelhaft erfcheint, wirft üherbieês für ‘®entfchlanb èif
[nnb babnrch einfeitig helaftenb, bai; in ben nicht burch (Einigung ber ‘j»1·i
5 an; ïfäarteien erlebigten äiillen, wenn baê ëltechtêberhittltniê an fich bem
beutfchen Siechte unterfteht, nicht bie beutfchen Gàerichte, fbnbern ber N
nmfg gemifchte Gáerichtêhbf gur (éintfcheibnng Bernfen wirb, bafg bagegen, L
nigen wenn baë ëliechtêberhältniê bem Eliechte einer ber gegnerifchen §Uiöchte
, mit nnterfteht, bie lêïntfcheibung bem natibnalen @erichte biefer Sïiacht an; j1
nnb vertrant hleiht. 5Die @erechtigfeit gehietet eê, ben gemifchten ©erichtê= V if
aften hof ftetë entfcheiben gn laffen. äöie in Qlbfatg, 2 rwrgefchlagene illufe
rechterhaltnng ber Qriegëligengen, bie hei Qlnerlennnng roller @egen= 1;
riften feitigfeit allenfallê erträglich würe, wirb baburch ungerecht, bafg lebiglich 1 1
!§er= bie Siriegêligenäen aufrecht erhalten Bleihen fbllen, bie gugnnften bon 1 li
1 epe älngehörigen ber ällliierten nnb älffbgiierten êlliiichte erteilt finb. 1 ·f
> bie €®er Qlriifel 311 Bebarf beê Bnfageês, bafg auch bie beutfchen
ngee ëchuhrechte, bie ben aufgerhalh ber ahgetrennten ëöehiete wbhnenben 1
ll