HomeDie deutschen Gegenvorschläge zu den Friedensbedingungen der Alliierten und Assoziierten MächtePagina 103

JPEG (Deze pagina), 1.11 MB

TIFF (Deze pagina), 6.75 MB

PDF (Volledig document), 142.29 MB

ii` iw
` hifi?
- 101 -­
sfäubfgeï gerechtfertigt. äïëenn bie Cäêhulb auf bie ïïëiihrnng beê früheren . `”
ëtaateê lautet, auf beffen Qáehiet ber neue Cätaat entftanb, müfgte ,«j
gyugfaüg mohl bie ëläeftimmung beê neuen ëtaateë über baës Qäerhültniê gmifchen V xt-ef
mbeüm feiner ääührung unb ber urfprünglichen ëlïäiihrung gugrunbe gelegt
fömmi merben; äêbrauëfehung müre balmei, bafg bie beutfchen $Beteiligten nicht ‘
V déconf fchlechter geftellt merben alê anbere,feien eê inlirinbifche, feien eê auê= 4 ff
forma] lünbifche ääeteiligte. Seber neugefchaffene Cätaat mirb fchnn mit E)‘iücl=
Igmbme ficht auf bie ömifchen feinen eigenen Cëtaatêangehürigen jchnaeloenben fm
f gmfm êchulben gur ïieftfehung eineê folchen ëïëerhiiltniffeê gelangen müffen, Q
Iegaülm fnbalb er eine neue ëlïëiihrung fchafft. f iggï
{mb Er, 7. Qlrtifel 296 Qlhfatg. 3e. Siach biefer êëeftimmung miire ben »,f¥
Qllliierten unb älffogiierten ámiichten eine ïyrift hun fechê ëlïivnaten ge= f
ggmybm mèihrt, innerhalb beren fie fich nach freiem ëäelielaen entfcheiben fönnten, » ff
nb gm, olv fie fich bem illuêgleichêsnerfahren anfühliefgen mollen uber nicht. t‘
fïütffdje €Die Sliäeftimmung Befeitigt, mie lmereitê ermtihnt, bie Qäegenfeitigfeit, ijf
êcóulb bie alê äêorauëfetgung für baê äêerfahren verlangt merben mufg. ëie z
ugfgmg naürbe gur ïgulgehahen, baf; baê ïäerfahren nur in ben äüllen gar f,
mbaytm älnmenbung gelangt, in benen eê auf @runb ber Bilangmüfgigen §§eft= _‘f
[gt mit ftellung hun ïgorberungen unb ëchulben rechnerifch einen äiorteil für ­·
I @€Ib: ben eingelnen gegnerifihen Cëtaat ergiht. Sgebenfallë ift ein anberer ·
gt lm, Bmecl ber ëläeftimmung nicht erfichtlich. Sbieäà geminnt boppelte S8e= i`
[tänbm bentung, menn bie ëläeftimmung in § 11 Qlhf. 2 beë älnhangê, mie
ggfgbm unlmebingt erforberlich, fallengelaffen mirb; benn bann mürben 5meifel= _ia;ï
nl bag loë nur jene Slllliierten unb älffbgiierten Cätaaten, gn beren Qöunften
; gwn, ein älftibfalbo ermachfen tnürbe, baê Qäerfahren annehmen, fene aher, » Qi
gig äu gu beren Saften fich ein Jêaffibïalbo ergelmen inürbe, eê ahlehnen. ‘
gggfm 8. illrtifel 296 ällaf. 3 f. Sbiefe ëïöeftimmung erfcheint ber Sbeutfchen "
I ggor, ‘Delegati¤n nicht flar. (E5 mirb um eine nühere Cärliiuterung, inê= if
g gfug, Befonbere um iläegeichnung ber 2Inmenbung«3fiiIle geheten. "
tetrage
(S Ib 3. ënnberlaeftimmungen für (>Elfaf;=53nthringen.
E = ïw
f mld;) Siach Sllrtifel 72 beê Cëntmurfä full baê Slluêgleichberfahren auch « V “i_­
ng in im ääerhültniê gmifchen Cëlfafgálothringen unb ben ührigen äbeutfchen f;’”
färung Sllnmenbung finben. ‘Dahei mirb ber nach älrtifel 296 2ll>f. 1 Sir. 1 f
bamuf mafggelwenbe Seitpunft beê Qriegêlreginnë burch ben 11. äiionemlaer
igïttag i 1918, ben ïàag beê êïïëaffenftillftanbeê, erfetgt. Sgiermit mürbe ben , ·;
tanga; [ ®lfaf5=2¤thringern mit rücfmirfenber Sëraft für eine geit ungmeifeh iiif
Dêtluït hafter Qugehörigfeit 5u Qeutfchlanb ber (Sharafter bun ïgeinben €Deutfch=
Lg het lanbë im ëinne beë Elïèirtfchaftêfriegeê Beigelegt, eine äliegelung, bie f
wcgm feber fachlichen äläegrünbung entbehrt. ëie bient nur bem Bmecfe, E
f auch bie prinaten ïbrberungen €®eutfcher gegen beutfche Cächulbner im ·,
H ml f Befehten Qäehiet 5ur äecfung ber Qeutfchlanb auferlegten Slaften
Q beg herangugiehen.
mm *3Die olaen erholwenen Sêebenfen, tnelche bie Qïëührung unb ben A i
`I