HomeDeutschland schuldig?Pagina 193

JPEG (Deze pagina), 1.07 MB

TIFF (Deze pagina), 5.84 MB

PDF (Volledig document), 222.91 MB

. - 177 ­-­
?;üb°ê[?’ ëfönne, wenn bie geit bafür reif fei. 932. Si. (äjierä unterftreieht, A
tmutä baf; eê erwünfcht fei, bie für eine Banbnngëoperazibn notwenbigen
[maw ïruppen nn burauê anêbrücflich gn laeftimmenunb baliei feftguleaen,
in gg baf; fie nicht non biefer Qlufgabe abweichen unb für einen anberen
rämmo Bwecf berwanbt werben bürfen: Er regt balmei ben Giebanfen an,
Gmbeb cb eê nicht möglich fei, für bie Dperatibnen gegen Slêunftantinnpel
we Ré bie im Qaufafuê ftatiunierten Sïurpê gn berwenben.
wege lëóeneral Cëhilinffij hült ben hun Göierê geiinfgerten Gàebanfen
I ‘ nicht für anêführbar, ba nach Qlnfiiht ber Slüilitiirbehörbe eine
iw en ügpebitibn gegen Sïbnftantinopel unê einen Sïrieg an ber Ranfafuê·
mïäeê grenge nicht erfparen wirb. €®er grüfgte ïeil ber türfifchen ©treit=
· fam; friifte ift in Sïleinafien ftatibniert. êlèach bem Tslane Qênber 'ïlëafchasä
LT uw fallen in bem eurupüifchen ïeil ber äïürfei nur brei Qarpê uerlileiluen.
Eömté Sm ï~alle einer Qanbnngêmperatibn in ber Giegenb ber _áDieerengen
img; mnfg eê unfere älnfgalme fein, bie sbangentrierung ber ülmgen Qarpê
jet gie bei Siwnftantinbpel gn berhinbern nnb fie gnr Rantafnêgrenge
ámew -al>g,nlenfen. ' ' ’
Maag _ €®er Gieneralqnartiermeifter beê ©eneralftab§ Qanilow fügt
auw? hmgn, bafg man bie Sïanfafuêtruppen für eine Slanbnngêäbperatibn
äïï gegen bie áD2eerengen nicht berwenben fann, weil bie ëlliubilifation
ëebe? im Qanfafnê infblge lbfaler Qäebingnnnen nur fehr langfam bur fich
Dn il' gehen werbe. Qlnch gegen bie vurherige Qïeftlegnng beftimmter
‘ I U ïruppenteile anêfchliefglich für bie Dperatmnen gegen $ï‘0nftantin0pel«
9..äJm fpricht fich ber Gäeneralqnartiermeifter energifch auê. Qlbgefehen bnn
àälgï ber ëchwierigteit ber Qlnfgalxe, in ben Befits Rbnftantinbpelê gn
, K9 gelangen, baê weit im ïgnnern beê Qàbèpbrnê liegt, müffen wir,
H em feiner llbergengnng nach, alle nnfere ïruppen, felluft wenn wir beren
Jgan mehr hiitten wie gegenwiirtig, notwenbigerweife immer nach bem
gil? êïlëeften gegen Ebeutfchlanb nnb Qfterreich werfen. ëlïäir müffen baë
f `äïeftreluen haben, unêä einen Cërfblg auf bem Qanptfriegäfchanplaig,
{ I ee gn fichern. 93iit bem ëieg anf biefem Kïriegëfchauplat,3 füllt nnê auch
'ptaäg bie günftige Sêöfnng aller álielienfragen van felbft in ben Cäihbfg. {
alba iïbiefe Gtellnngnahme wirb van bem Cïhef ber 2. §,`)peratibn§=
feiblm alateilung beê állèarineftabeê, Qapitün 2. ëïtangeêà êliiemiig, nicht ge=
mbäï teilt. $·l‘apitiin Sijemitg finbet, bafg wir bnrchanä gleichgeitig mit ben .
,§ Qïperatimnen an ber 5233eftfr0nt Slnnftantinopel nnb bie ámeerengen ‘
g. äu bnrch nnfere ëtreitfriifte befelgen müffen, bamit gnm ääeginn ber t
fcgm äriebenêberhanbluiigen mit bem ;§~aftnm`ihrer Qàefihergreifnng bnrch ‘
x en nnêà gerechnet werben mnfg. Sïnr in biefem Salle wirb Cfuropa bie
b _ Wëeerengenfrage fu löfen, wie wir eêä lnranchen. %‘enn man nicht
, .ü im ubrauê anê ben äeftünben unferer ülrmee bie für biefe älnfçiabe
fàlgäl nutwenbige Qlngahl ïrumnen abfbnbern fönne, fu müffen nach Qlnficht
mm' beê Stapitiinëä áltfemih für biefen gwecï brei neue Qurpää formiert
_ D Q werben. €®iefe§4 nene Qpfer für bie üewaffnnng fann nicht alé über
[Ehm bie Sëriifte êltufglanbê gehenb angefehen werben, wenn babnrch bie
en ürreichung nnferer hiftbrifchen Qlnfgabe fichergeftellt wirb. Sn feiner
12