HomeDeutschland schuldig?Pagina 142

JPEG (Deze pagina), 857.71 KB

TIFF (Deze pagina), 5.74 MB

PDF (Volledig document), 222.91 MB

c -­­ 126 -­
i rechne bamit, bafg eäë im günftigen äiugenblicfe (ben ääefitg) eher feïbï
~£Dfterreich=LIngarn alê unë entreifäen ïnirb. . f. ïimfe
.S§eute abenb bei bem bifnlumatifchen ümpfange fprach auch ber Y
i rnmiinifche §Diinifter beê äïufgern mit mir im gïeichen Cäinne, inbem ïjüiä
er feine früheren äïufgerungen mieberhblte, baf; mir unê nicht bem speer
äëerïufte ber jetgigen grbfgen Cäirfolge anêfetgen f0IIten, bie anêä Gerbien bïeê
einen ëaftur machen merben, mit bem auch iöfterreichàlngarn anberê älserti
i ïnürbe rechnen müffen. äïfïbï
f äfuéä gang, gunerliiffiger Quelïe erfnhr ich, baf; Eïêifami=€Bafcha, ber Dêügf
türtifche Eöbtfchafter in äerlin, ber für bie Sriebenêberhanblnngen bie ig
beïegiert ift, bei feiner Ebnrchreife hier Qäerfuche gemacht hat, êfiumiinien Düïëïï
E gn gexuinnen. §Uèan hat ihm geantmbrtet, bah man fich bemühe, Yïbiïf
· möglichft rafch ben ïyriebenêfchlnfg herbeiguführen, bah bie säaltnng
ëfinmänienê beftimmt nnb Har fei, bafg bie ïürfen nicht einmal baran
Q benfen bürfen, ber ïürïei baê mieber gn. bringen, lnaê bie berbünbeten
%aIfanftaaten ernbert haben, nnb baf; fie trachten fDH.tCl”l, fich in 9Ifien
; 5u fräftigen.
; Süieê ift bem Sfäafcha auch in %erIin gefagt ïnorben, bnn mb er
5 nnbefriebigt abreifte. Sem
; ®er rumünifche äminifter beêä äïnfgern fagte gn einem Gáefanbten, wm;
bai; er eê gern fehen mürbe, menu äartmig auf Urlaub ginge., ‘
f gee ëbiffitïch in fe
. ï anber
Q . Qïuf ber äïtücffeite biefeê ïelegrammä berfügt äfäafchitfch unterm wig f
g 14./27. Sïbnember 1912: f _
i 14. Stbbember 1912. 1 arbeii
; Qur Sbenntniê genbmmen. ` 豈ïb‘
, llnfere Giefanbten im Eïïuêlanbe finb gn berftänbigen, bafg. ï müm
f shartmig nicht beim Sïönige naar nnb bag er feltener in baä ¥
äbïinifterinm beê äïnfàern fummt, alê irgenbein anberer ber
i Giefanbten; überhaupt fieht man ein heimtücfifcheë ï`5ntrigen= g
‘ fpiel gegen Qartmig, alê mcnn er fich in bie ferbifche ëfänïitif g
§ einmifche. iïöiee muh man befiimpfen, ïnenn fich eine günftige Q
Y Ie e eiti ie rö bietet. . ’
, @9 Q “i’ m G ip hi geä. eqmamïih.
' ` ` ïeleg
‘ àïlêinï
Sïnlage 20. jg;
‘ E2 ·· E
¥ Eeïegramm beê ferbifchen (äefanbten in Gt. Qêeterêburg ïfênpnwitfch gaifg) g
‘ an bas Slèinifterinm beë äïnfgern in êläelgrab num 14./27. álïêürg fmmgj
· (TL einen
Y Sêer Gáefanbte berichtet über eine Unterrebnng mit bem (nicht §¤.3€§
I genannten) Giehilfen besä ruffifchen ëhïinifterä beë äïnfgern über bie W5 U